Düsseldorf: Top-kostümierte Gruppe und schöne Handwagen

Kinder- und Jugendumzug : KGS Florensstraße und Concordia Jecken sind beim Zoch mit dabei

Jedes Jahr wächst die Größe des Kinderzuges, der als einer der Größten Europas gilt, um zehn bis fünfzehn Prozent. Diesen Samstag sind 3800 kleine und große Jecke in ausgefallenen Kostümen von der Kö bis zum Burgplatz gezogen.

Die kleine Maya konnte es kaum erwarten. Aufgeregt schaute sie sich um und ließ sich von ihrer Mutter hochheben. Schließlich wollte die vierjährige „Orientalin“ bei ihrem ersten großen Kinderkarnevalszug nichts verpassen. „Das ist mit Gold“, sagt sie stolz über ihr eigenes Kostüm. „Ich wäre aber auch gerne als Eisprinzessin oder Geist gegangen.“ Zusammen mit ihren Freunden der Katholischen Kita St. Cäcilia wollte sie nicht nur Kamelle werfen, sondern auch Düsseldorfer Karnevalslieder singen.

Die Kita St. Cäcilia ist ein alter Hase beim Kinderzug. „Wir sind seit der ersten Stunde dabei“, erzählte Erzieherin Gabriele Spengler. „Es macht uns Freude, das Brauchtum zu unterstützen.“ Manchmal brauche es allerdings ein wenig Überredungskunst, die Eltern zur Teilnahme zu motivieren. „Aber wer einmal mitmacht, ist vom Virus gepackt.“ Einfach nur Karneval feiern, gibt es in der Kita nicht. „Wir haben uns vorher länger mit dem Thema Orient befasst. Wo ist das? Was isst man dort? Dann haben die Eltern und Kinder zusammen die Kostüme zum Thema gebastelt. Darum ist das für uns hier mehr als ein Kostüm.“ Für die Matthias-Claudius-Schule gingen Milla, Janne, Sophie und Klea auf die Straße. Die Kostüme bastelten die Kinder zusammen mit ihren Eltern. Die Bonifatius-Schule fiel nicht nur durch ihre Gruppenstärke von über 300 Teilnehmern auf. Die Matrosen, die mit dem Schiff MS Boni unterwegs waren, hatten sogar einen beleuchteten Schloss‑turm dabei. „Wir wollten etwas Heimatnahes machen“, sagte Mutter Katarzyna Rößler. „Uns ist es wichtig, dass es keine Hürden gibt und jeder mitmachen kann. Darum kostet unser Kostüm nur fünf Euro“, erzählte Marion Menslage.

Heimatliebe zeigte auch die KGS Florenstraße, die als Kappeskönige gingen. „Das passt gut zu unserem Stadtteil, schließlich sind wir Kappes-Hamm“, findet die siebenjährige Hanne. Für ihren schönen Handwagen wurde die Schule vom Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) mit dem ersten Platz belohnt und darf beim Rosenmontagszug mit dabei sein. Am Rosenmontag mitlaufen werden auch die Schüler der Concordia Schule. Sie haben die Jury mit ihren bunten Trollkostümen überzeugt.

Nicht nur die Kinder hatten viel Spaß beim Umzug. „Es ist unglaublich faszinierend, wie viel Mühe sich hier alle geben. Die Vorbereitungen haben viel Spaß gemacht“, erzählt Mutter (und Gastronomin) Kerstin Rapp-Schwan. „Es ist total schön, zusammen mit meiner Tochter und allen anderen beim Zug mitzugehen“, findet Frank Klokow. Und auch den Zuschauern gefällt es. „So sollte Karneval sein. Man sieht, wie viel Spaß die Kinder haben, und die Kostüme sind phantastisch“, meint Bernd Heinrichs.