Düsseldorf: Stina Martini ist die coole Disneys Eisprinzessin

Eis-Festival in Düsseldorf : Stina Martini ist Disneys coole Eisprinzessin

Die Show Disney on Ice macht vom vom 28. Februar bis 1. März Zwischenstopp im ISS Dome. Eine der Hauptdarstellerinnen ist Stina Martini, die aktuell bei Sat.1 in der Show „Dancing on Ice“ mit André Hamann auf dem Eis steht. Dass sie cool und gleichzeitig romantisch ist, bewies sie bei einer Art Schnuppertermin am Dienstag in der Landeshauptstadt.

An den Moment, als sie das erste Mal auf dem Eis lief, kann sich Stina Martini nur vage erinnern. „Es war jedenfalls ein magischer Moment, ich liebe das Geräusch, wenn ich auf meinen Kufen über das Eis gleite und es dieses besondere Kratzen gibt.“ Noch nicht einmal sechs Jahre alt sei sie gewesen – ihre blau-grünen Augen blitzen, als sie sich erinnert, und ihr Akzent lässt zunächst vermuten, dass die heute 26-Jährige eine Amerikanerin ist. „Nein, nein“, sagt sie dann, „ich bin Österreicherin, ich arbeite nur so viel mit Amerikanern zusammen, da gewöhnt man sich einen gewissen Duktus an.“ Mit den US-Kollegen läuft Stina seit fünf Jahren in der Show Disney on Ice, die vom 28. Februar bis 1. März im ISS Dome zu sehen sein wird. Bei der Präsentation eines ersten Vorgeschmacks am Dienstagmittag lief Stina für einen Workshop auch mit Kindern vom DEG-Eiskunstlaufverein. Cale Kalay, Tänzer, Choreograf von Schlagerstar Helene Fischer und Ex-Juror von „Dancing on Ice“, war ebenfalls dabei.

Am Freitag ist Stina Martini wieder bei „Dancing on Ice“ zu sehen, und zwar an der Seite von Model André Hamann. Große Bewunderung hat sie für seine Kämpfernatur, „er trainiert unglaublich hart“. Nach dem Termin im Dome ging es für die Eisläuferin, die in Disneys Show die Eisprinzessin Anna spielt, wieder nach Köln zum Training – „fünf Stunden intensives Eislaufen habe ich heute noch vor mir“. So oft es geht, will sie nach Düsseldorf kommen, in die Stadt, die sie von früheren Besuchen schon einigermaßen kennt. Erst vergangene Woche brachte sie ihre Schlittschuhe zu einem Spezialisten hier, um ihre Eisen schleifen zu lassen. Entlang der Kö will sie spätestens zu ihrem Einsatz in der Landeshauptstadt flanieren, am Rhein spazieren gehen. „Wenn man so viel arbeitet wie ich, dann versuche ich, die wenige Zeit so intensiv wie möglich zu nutzen, am liebsten bin ich in der Natur – mit Freunden und Familie.“

Auf die glitzernden Landschaften, verwunschene Schlösser und Unterwasserwelten mit all ihren Lieblingscharakteren aus dem Disney-Universum freut sich Stina Martini. Die Entdeckerin Vaiana wird Stina als Eisprinzessin begleiten – Vaiana wurde vom Ozean auserwählt, über das Meer zu segeln, um die Inselbewohner und auch den Rest der Welt zu retten. Abenteuer mit dem mächtigen Halbgott Maui warten auf sie.

Etwas exotisch ist auch ihr Leben: Auf fast allen Kontinenten war Stina mit der Show schon unterwegs – gerade in Südafrika, davor in Australien und Neuseeland. Die Geschichten der Disney-Prinzessinnen (neben Anna gibt es noch Elsa) begeistern schon seit jeher Kinder in der ganzen Welt. Ihre Charakterzüge und starken Botschaften sollen sie ermutigen, selbstbewusst zu sein und ihren Träumen zu folgen. Das Motto gefällt auch der Profi-Eistänzerin: Für jedes Kind, das an sich glaubt, gibt es eine Prinzessin, die beweist, dass alles möglich ist. „Glaube an Dich“, meint auch Stina Martini.

Das tut sie auch in der Rolle der Profi-Tänzerin an der Seite André Hamanns im TV. „Lampenfieber habe ich eigentlich gar nicht, obwohl so viele Leute zuschauen“, erzählt sie im Dome, während eine plüschige Micky-Maus-Figur im Hintergrund ihre Faxen macht. „Da geht es vor allem darum, meinem Partner die Aufregung zu nehmen, ihm größtmögliche Sicherheit zu geben. Da hat mein Job eben auch viel mit Psychologie zu tun“, meint die erfahrene Disney-Eisprinzessin cool.

Brigitte Pavetic