1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Tischtennis: Boll scheitert im Achtelfinale der Qatar Open an Ma Long

Tischtennis : Boll scheitert im Achtelfinale der Qatar Open an Ma Long

(tino) In der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) sind Timo Boll (Borussia) und Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT) Kontrahenten, bei internationalen Turnieren machen die beiden Nationalspieler gemeinsame Sache.

So zuletzt bei den Qatar Open, bei denen sich Boll/Franziska im Doppel auf Platz zwei spielten. Im Einzelwettbewerb scheiterte Boll im Achtelfinale am mehrfachen Weltmeister und Olympiasieger Ma Long aus China.

Zum Auftakt hatte der Borusse Landsmann Benedikt Duda mit 4:0 (11:4, 11:8, 11:4, 14:12) Sätzen bezwungen. „Wir hatten erst drei Wochen zuvor in der deutschen Meisterschaft gegeneinander gespielt. Geheimnisse gab es also keine. Ich habe mich gut bewegt, war sehr konzentriert und habe wenige Fehler gemacht.“, meinte Boll. „Jetzt geht es gegen Ma Long. Ich habe ihn schon geschlagen. Deshalb denke ich, ich habe eine Chance.“ Das allerdings hat Boll nur gedacht, denn beim 0:4 (10:12, 7:11, 4:11, 8:11) war er tatsächlich chancenlos.

Im Doppel lief es wesentlich besser. Egal ob die Konkurrenz aus Taiwan (Chih-Yuan Chuang/Chien-An Chen 3:0;11:4, 11:8, 11:3). Japan (Masataka Morizono/Yuya Oshima 3:2 (7:11, 7:11, 11:7, 11:3, 15:13) oder Polen und Belgien (Jakub Dyjas/Cedric Nuytinck 3:0; 11:8, 16:14, 11:3) kam, Boll/Fransziska spielten stärker. „Chuang/Chen waren 2013 Doppel-Weltmeister. Sie sind schon ein richtig gutes Doppel. Von daher bin ich sehr zufrieden, wie Timo und gespielt haben, obwohl wir längere Zeit nicht gemeinsam gespielt hatten“, urteilte Franziska.

Im Finale aber fand die Düsseldorf-Saarbrücken-Kombination ihre Meister. Die Paarung aus Hongkong Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting war stärker und gab Boll/Franziska mit 1:3 (4:11, 11:7, 9:11, 9:11) das Nachsehen.