Digital Demo Day in Düsseldorf am 13. Februar in Düsseldorf

Digital Demo Day 2020 : Zukunftstechnologie zum Anfassen

Beim Digital Demo Day in Düsseldorf treffen Start-Ups mit innovativen technologischen Ideen auf Unternehmer und Investoren.

Ob Internet der Dinge, künstliche Intelligenz oder Industrie 4.0: In der Technologiebranche wird ständig an neuen Innovationen gearbeitet, um die Möglichkeiten der digitalen Welt neu auszuloten. Oft geht die Entwicklung von innovativen Technologien dabei nicht von großen Konzernen aus, sondern wird durch die Arbeit von kleinen Teams aus jungen Unternehmern vorangetrieben, denen es zwar an Kapital, aber nicht an Visionen und Kreativität mangelt.

Um diesen Tech-Start-Ups eine Bühne zu bieten, wurde der Digital Demo Day vom digihub Düsseldorf/Rheinland ins Leben gerufen. Bereits zum vierten Mal haben junge Gründer am Donnerstag, 13. Februar, auf dem Areal Böhler die Chance sich zu präsentieren und mit Unternehmen und Investoren ins Gespräch zu kommen. Im Folgenden werden alle wichtigen Informationen rund um die Veranstaltung zusammengefasst.

Was erwartet die Besucher: Digitalisierung zum Anfassen – Mit diesem Konzept will sich der Düsseldorfer Digital Demo Day von vergleichbaren Veranstaltungen abheben. „Es gibt viele verschiedene Digitalkonferenzen, die sich mit dem Thema auseinandersetzten, doch wir sind wahrscheinlich die Einzigen, die Digitalisierung auch greifbar machen“, berichtet Peter Hornik, Geschäftsführer von digihub Düsseldorf/Rheinland. „Alle Start-Ups die hier ausstellen, müssen auch etwas mitbringen, was sie an ihrem Stand präsentieren können.“

Den einzelnen Start-Ups bleibt dabei selbst überlassen, was sie von ihrer Arbeit zeigen. Beim Düsseldorfer Start-Up Cognigy haben Besucher zum Beispiel die Möglichkeit sich von den Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz zu überzeugen, die die Firma in den vergangenen vier Jahren entwickelt hat.

„Uns geht es unter anderem um die Automatisierung von Geschäftsprozessen“, erzählt Sascha Poggemann, Mitbegründer von Cognigy. „Wenn man zum Beispiel eine Schadensmeldung bei einer Versicherung machen möchte, wird mit unserem Programm am Telefon alles über die künstliche Intelligenz abgewickelt.“ Neben den Ständen der Start-Ups, wird es in der 8500 qm großen Halle ein Bühnenprogramm mit unterschiedlichen Präsentationen und Vorträgen geben. Die Besucher bekommen zudem die Möglichkeit, an verschiedenen Workshops teilzunehmen und sich mit den Ausstellern auszutauschen.

Wen trifft man auf dem Digital Demo Day: 175 Start-Ups, davon 50 aus Partnerländern wie Japan, Israel und Indien sind auf der Start-up-Messe zu Gast, um sich und ihre digitalen Produkte zu präsentieren. Außerdem sprechen über 30 Redner von Unternehmen wie Microsoft, Vodafone und der Telekom über die Technologiebranche und das Thema Start-Ups. Die Veranstalter rechnen mit über 4000 Besuchern und gut 200 potentiellen Investoren. Die Anfänge des Digital Demo Days waren dagegen vergleichsweise bescheiden: 2018 stellen sich 55 Start-Ups knapp 1500 Besuchern vor. Ein Jahr später waren es schon 2500 Besucher und 125 Start-Ups. Gründe für die steigende Beliebtheit des Digital Demo Days gibt es viele. So ist die Veranstaltung eine gute Möglichkeit für Start-Ups um sich untereinander und mit Unternehmen und potentiellen Investoren zu vernetzen. Manche Start-Ups nutzen den Digital Demo Day auch um neue Talente zu rekrutieren. „Wir haben hier letztes Jahr zwei sehr wertvolle Mitarbeiter für uns gewinnen können“, berichtet Quan Truong von der Kanal-Netz GmbH. Dieses Mal hofft er auf die Kontaktaufnahme zu einigen Investoren: „Wir sind auf der Suche nach neuen Partnern“

Wer organisiert den Digital Demo Day: Die Veranstaltung wird vom „digihub Düsseldorf/Rheinland“ organisiert. Das Förderprojekt von der Initiative „Digitale Wirtschaft NRW“ unterstützt seit 2016 Start-Ups in Nordrhein-Westfalen. Gesellschafter sind die Landeshauptstadt Düsseldorf, die IHK Düsseldorf, der Rhein-Kreis Neuss und die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach. „Es gibt hier wahnsinnig gute lokale und regionale Rahmenbedingungen für junge Gründer“, erzählt Hornik. „Nur die Bereitschaft zu mehr Wagniskapital fehlt leider. Deswegen ist es wichtig, auf Veranstaltungen wie dem Digital Demo Day Start-Ups und Investoren zusammenzubringen.“