Chempark Dormagen: Covestro laut Umfrage als Arbeitgeber spitze

Chempark Dormagen : Umfrage: Covestro liegt als Arbeitgeber vorne

Führungskräfte bewerten deutsche Chemie-Unternehmen. Bayer rutscht ab.

Der Werkstoffhersteller Covestro belegt zum zweiten Mal hintereinander die Top-Position in einem Branchenranking. Der Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA) hatte seine Mitglieder nach der Befindlichkeit und der Personalpolitik ihrer Unternehmen gefragt. Die Führungskräfte der größten Chemie- und Pharmafirmen in Deutschland konnten Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) vergeben. Die Führungskräfte von Covestro bewerteten die Personalpolitik ihres  Unternehmens mit 2,19 überdurchschnittlich gut. Bergab ging es hingegen für Bayer: Nach Platz fünf im Vorjahr werteten die befragten Führungskräfte ihren Arbeitgeber runter auf Rang zwölf (Note 3,06). Das ebenfalls zum Chempark gehörende Unternehmen Lanxess landete auf Platz sechs (Vorjahr: elf).

„Die deutsche Chemieindustrie hängt stark an der Auslandsnachfrage und erlebt deshalb durch die schwächelnde Weltkonjunktur derzeit einen deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang“, so Rainer Nachtrab, Vorsitzender des VAA. „Die Führungskräfte in den Chemie- und Pharmaunternehmen lassen sich von solchen konjunkturellen Schwankungen aber nicht aus der Ruhe bringen und das spiegelt das insgesamt konstante Stimmungsbild wider.“ Große Zufriedenheit herrscht natürlich bei Covestro:  „Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz und Identifikation mit dem Unternehmen sind Grundvoraussetzungen für langfristig motivierte, engagierte Mitarbeiter“,  erklärte Thomas Toepfer, Finanzvorstand und Arbeitsdirektor bei Covestro. „Gerade daher freut es mich besonders, ein so tolles Feedback auch offiziell durch diese Ergebnisse bestätigt zu sehen.“

Neben Spitzenreiter Covestro und der zweitplazierten Schott AG, einem Glaskonzern aus Mainz, belegten der bayerische Chemiekonzern Wacker und die Beierdorf AG (Hamburg) die weiteren Plätze.

Der VAA nimmt jährlich eine Befindlichkeitsumfrage unter mehr als 10.000 außertariflichen und leitenden Angestellten der chemisch-pharmazeutischen Industrie vor, die dem Vergleich der Arbeitsbedingungen und Personalstrategien in den Unternehmen dient. Die Befindlichkeitsumfrage lief im Frühjahr 2019. Auf Grundlage der Umfrageergebnisse über mehrere Jahre gesehen sowie der regelmäßig abgefragten Schwerpunktthemen verleiht der VAA im Herbst eines jeden Jahres den Deutschen Chemie-Preis Köln für vorbildliche und gute Personalarbeit an ein Unternehmen der Branche.

(schum)
Mehr von RP ONLINE