Umbau der Rathaus-Galerie Dormagen geht weiter

Einkaufszentrum in Dormagen : Umbau der Rathaus-Galerie geht weiter

Als nächstes soll in der Rotunde der Balkon abgebrochen werden.

Es geht voran mit dem Umbau der Dormagener Rathaus-Galerie. Das Center-Management hat ein Schreiben an die Bürger aufgesetzt, die im Umfeld der Galerie wohnen, und darin den nächsten großen Schritt angekündigt. In den kommenden Wochen soll demnach der Balkon in der Rotunde abgerissen werden. Das wird nicht ohne Einschränkungen für die Kunden und die Geschäftsleute möglich sein.

„Wir wissen, dass es durch unsere Baustelle in der Innenstadt zu Beeinträchtigungen und Lärm kommt“, schreibt das Center-Management. „Unser Team vor Ort wird alles unternehmen, die Beeinträchtigungen für Anwohner und Kunden so gering wie möglich zu halten.“ Wer sich dennoch gestört fühle, solle sich an die Ansprechpartner wenden, die in dem Schreiben genannt werden, u.a. Stefan Günther von der ILG-Gruppe (s.guenther@ilg-gruppe.de).

Zum Umbau und zur anvisierten Aufwertung der Rathaus-Galerie allgemein hat das Management eine Hotline geschaltet. Sie ist unter 02133 44999 erreichbar. Es werde mit Hochdruck daran gearbeitet, dass aus der Galerie bis November dieses Jahres „ein modernes und ansprechendes innerstädtisches Shopping-Center wird“, heißt es in dem Informationsschreiben an die Nachbarn. Und weiter: „Unser Ziel ist es, die Innenstadt von Dormagen aufzuwerten. Es wird ein neuer Ort entstehen, der die Bürgerinnen und Bürger zum Verweilen einlädt.“

Eine Verbesserung wurde in der vergangenen Woche erzielt. Wie geplant, wurde der Eingang an der Römerstraße so umgebaut, dass er nun barrierefrei ist. Die alte Drehtüre wurde durch eine Schiebetüre ersetzt, wie es sie auch auf der anderen Seite, zur Kölner Straße hin, gibt.

Zum Auftakt der Umgestaltung im vergangenen Jahr waren bereits das zum Teil undicht gewordene Glasdach und die Kühlung des im Jahr 1995 fertig gestellten Einkaufszentrums erneuert worden. Ein Ziel ist es, Erd- und Obergeschoss der Rathaus-Galerie räumlich deutlicher miteinander zu verbinden, damit die Mall stärker als Einheit erkennbar werde. Zum Konzept gehört auch ein einheitliches Lichtkonzept.

Grundsätzlich wird eine attraktivere Mischung bei den Geschäften und Verbesserungen bei den gastronomischen Angeboten angestrebt. Die Gastronomie soll deutlich gestärkt werden. Vom Fast-Food-Anbieter McDonalds hatten sich die Verantwortlichen getrennt, das kleine Restaurant ist vor einigen Monaten ausgezogen. Die Räumlichkeiten stehen derzeit leer.

Mehr von RP ONLINE