1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: HSG Hiesfeld/Aldenrade II und MTV Rheinwacht II siegen in Landesliga

Handball : Bei der HSG Hiesfeld/Aldenrade II gibt es nichts zu meckern

Der Handball-Landesligist gewinnt deutlich beim TuS Xanten. Besonders die Abwehrleistung imponiert. Der MTV Rheinwacht II muss sich für den Sieg strecken, der MTV III verliert.

Ein hartes Stück Arbeit hatten die Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken II zu verrichten, ehe der 25:21 (13:12)-Erfolg im Spiel der Landesliga, Gruppe drei, beim TV Issum feststand. „Wir mussten mit einem Minikader anreisen, da auch noch Philip Frank nach seiner Schienbeinverletzung aus dem letzten Spiel ausgefallen war“, meinte MTV-Trainer Jörg Schwarz, der eine zunächst starke Anfangsphase der Issumer miterleben musste.

Die Gastgeber führten nämlich schon mit 8:3, ehe der MTV aufwachte und aufholte. Bis dahin hatte Finn de Lede bereits seine zweite Zeitstrafe erhalten, so dass Schwarz auch für ihn in der Abwehr wechseln musste. Der zuletzt noch so starke Jochen Reinhardt im Tor bekam zudem keine Hand an den Ball und machte Dominik Köller Platz. „Dominik hat dann sehr gut gehalten und war ein echter Rückhalt für das Team, das dann bis zum Schluss eine geschlossene Leistung gezeigt hat und nichts mehr hat anbrennen lassen. Da störte es auch wenig, dass mit dem elfmal erfolgreichen Marc Höhne ein sichererr Rückraumschütze auf der Gegenseite stand.

MTV II: Köller, Reinhardt – d’Auria (3), de Lede (5/1), Czeslik (6/1), Schröeer (2), Höffner (6), Nahlmann (1), Nasufi (2).

Von einer ärgerlichen Niederlage sprach Martin Terwiel, Trainer des MTV Rheinwacht III, nach der 18:19 (11:14)-Niederlage im Spiel der Landesliga, Gruppe eins, gegen den TV Anrath. „Da war mehr möglich, zumal es gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt noch zumindest zu einem Punkt hätte reichen können“, so der Coach.

Terwiel beklagte aber auch, dass seine Mannschaft zwar in der Abwehr wieder eine solide Leistung geboten habe, aber im gebundenen Spiel im Angriff einfach zu wenig Treffer erziele. Lukas Terwiel, mit sieben Treffern erfolgreichster MTV-Schütze, sowie der immer besser in Form kommenden Simon Petzinna mit sechs Toren reichen da aus dem Rückraum allerdings alleine nicht aus.

Allerdings musste die Dinslakener auch auf Routinier Florian Körner verzichten, der eine echte Alternative gewesen wäre. „Hätten wir ganz zum Schluss die Chance zum Ausgleich genutzt, dann wäre ich trotzdem ganz zufrieden gewesen“, so Terwiel abschließend.

MTV III: J. Terwiel – Friedhoff, Horstmann (21), Hagenstroem, Tielmann, Petzinna (6), Padberg (3), Müller, L. Terwiel (7/1), Kemmerling (1), Kraul, Gorris.

Den erwartet klaren Sieg feierte die HSG Hiesfeld/Aldenrade II in der Handball-Landesliga, Gruppe drei, beim Aufsteiger TuS Xanten. „Hätten wir heute unsere Chancen konsequent genutzt, dann wären wir locker über 40 Tore gekommen“, meinte nach dem 20:35 (10:17) ein zufriedener Trainer Jörg Schnier.

Allerdings benötigten die Gäste bei einigen Fehlern in der Anfangsphase eine gewisse Anlaufzeit. So führten die Xantener zunächst mit 4:2, ehe die HSG das Spiel drehte und sich über ein 8:11 schnell auf 8:14 absetzte. „Auf die Manndeckung gegen Niklas Weghaus waren wir vorbereitet und hatten im Angriff auch so immer eine Antwort parat“, meinte Schnier zur Taktik der Gastgeber.

Lobend erwähnte der Coach neben Veit Oestermanns gelungenem Comeback die Leistung von Nico Möhle und Florian Jüngling in der 5:1-Deckung, hinter denen Geburtstagskind Uwe Möller und Oliver Kratky sicher standen. „Bei 20 Gegentoren gibt es sowieso rein gar nichts zu meckern“, so Schnier.

HSG II: Vorwerk, Kahraman – Wefers (1), Kratky (1), Möhle (5), Möller (2), Schulz (2), Weghaus (5), Oestermann (4/1), Terhorst (3), Hoyer, Jüngling (3), Höhne (5), Brücken (4).