Podcast: Michael Bröcker und Daniel Fiene reden mit Sascha Lobo "Journalismus darf sich nicht hacken lassen"

Podcast "@Fiene und Herr Bröcker": „Journalismus darf sich nicht hacken lassen“

Neue Kräfte von Rechts zeigen: Die Auswirkungen von sozialen Netzwerken kennen wir noch nicht - diese These diskutieren Daniel Fiene und Chefredakteur Michael Bröcker mit dem Internet-Erklärer Sascha Lobo.

Unser Podcast mit dem Chefredakteur: Michael Bröcker und Digital-Redakteur Daniel Fiene reden eine halbe Stunde über die Themen der Woche und laden Gäste zum Gespräch.

Digitalisierung verstehen - das ist das Arbeitsmotto vom dieswöchigen Gast Sascha Lobo. Vorgestellt wird er oft als Blogger, bekannt wurde er durch seinen roten Iro, den TV-Auftritten und seiner Spiegel-Online-Kolumne. Im Gespräch mit Daniel Fiene und Herr Bröcker spricht er über die Wirkung der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft, neue Kräfte von Rechts, die Medien und die politische Landschaft. "Die große übergeordnete Wirkung von sozialen Medien kennen wir noch nicht", sagt Lobo. Trump hätte gezeigt, dass die Wirkungen seiner Äußerungen auf verschiedene Suböffentlichkeiten kaum vorhersehbar seien.Hören Sie das Gespräch in der aktuellen Ausgabe des Bröcasts.

Hier geht es zur Übersicht aller Podcast-Formate der Rheinischen Post.

(dafi, brö)
Mehr von RP ONLINE