1. Sport
  2. Olympia

Peking: Olympisches Feuer für Winterspiele eingetroffen

Bewachte Zeremonie am Flughafen : Olympisches Feuer für Winterspiele in Peking eingetroffen

Aktivisten kritisieren das Olympische Kommitee dafür, mit der Austragung der Spiele in China Menschenrechtsverletzungen zu legitimieren. China war bereits 2008 Gastgeber der Sommerspiele.

Begleitet von Boykottaufrufen in anderen Teilen der Welt ist das olympische Feuer für die Winterspiele 2022 in Peking eingetroffen. Der Pekinger Sekretär der Kommunistischen Partei, Cai Qi, nahm das Feuer am Mittwoch im Rahmen einer engmaschig bewachten Zeremonie am Flughafen entgegen. Die Spiele finden vom 4. bis 20. Februar statt.

Peking war erfolgreicher Gastgeber der Olympischen Sommerspiele von 2008, wenngleich die Spiele daran scheiterten, eine sozial und politisch offenere Umgebung in China zu schaffen, auf die viele gehofft hatten.

Aktivisten hatten die Zeremonie zur Entzündung des olympischen Feuers am Montag im antiken Olympia im Süden Griechenlands gestört und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) vorgeworfen, mit den Winterspielen in Peking Menschenrechtsverletzungen in China zu legitimieren. IOC-Präsident Thomas Bach sagte in seiner Rede im antiken Stadion von Olympia, die modernen Spiele müssten als politisch neutraler Boden respektiert werden.

(chal/dpa)