1. Sport
  2. Fußball
  3. WM
  4. Andere Teams

WM-Testspiele: Frankreich schlägt Irland - Portugal noch nicht in Form

Testspiele vor der WM : Frankreich schlägt Irland - Portugal noch nicht in Form

Bei Europameister Portugal ist 17 Tage vor dem Start der WM-Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) noch reichlich Sand im Getriebe. Besser lief es für Frankreich.

Noch ohne Champions-League-Sieger und Superstar Cristiano Ronaldo mussten sich die Portugiesen im Duell der WM-Teilnehmer gegen Tunesien mit einem 2:2 (2:1) begnügen.

Andre Silva (22.) und Joao Mario (34.) trafen in Braga für die Gastgeber, die in der Gruppe B auf Ex-Weltmeister Spanien, den Iran und Marokko treffen. Anice Badri (39.) und Fakhreddine Ben Youssef (64.) erzielten die Treffer für die Nordafrikaner, die in der Gruppe G gegen Belgien, England und Panama um den Einzug ins Achtelfinale kämpfen. Bei Portugal spielte Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund, der der einzige Bundesligaspieler im WM-Aufgebot des EM-Champions ist, die erste Hälfte.

Frankreich überzeugt gegen Irland

Frankreich schießt sich derweil für die WM warm. Das Team von Trainer Didier Deschamps bezwang 20 Tage vor seinem ersten Gruppenspiel in Russland gegen Australien im Stade de France Irland mit 2:0 (2:0) und bot vor allem im ersten Durchgang eine gute Vorstellung. Olivier Giroud (40.) und Nabil Fekir (44.) erzielten die Treffer für den EM-Gastgeber von 2016.

Der Weltmeister von 1998, der in Russland in der Vorrunde zudem noch auf Dänemark und Peru trifft, spielt im Rahmen seiner WM-Vorbereitung noch gegen Italien und die USA. Corentin Tolisso vom deutschen Meister Bayern München stand gegen WM-Zuschauer Irland in der Startelf der Equipe Tricolore und wurde in der 77. Minute durch Paul Pogba ersetzt, Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart wurde in der 82. Minute eingewechselt.

Iran verliert in der Türkei

Die Nationalmannschaft des Iran hat einen Dämpfer erhalten. Das Team von Trainer Carlos Queiroz unterlag in Istanbul der Türkei 1:2 (0:1). Matchwinner für die Gastgeber, die in der WM-Qualifikation gescheitert waren, war der frühere Bundesligaprofi Cenk Tosun, der in der sechsten und 50. Minute traf. Für die Gäste traf im eingewechselten Ashkan Dejagah ebenfalls ein früherer Bundesligaspieler in der zweiten Minute der Nachspielzeit per Elfmeter.

Neun Tage zuvor hatte sich der Iran zu einem 1:0 gegen Usbekistan gemüht. In der WM-Gruppe B trifft der Iran bei der Endrunde in Russland auf Europameister Portugal, Ex-Weltmeister Spanien und Marokko. Berkay Özcan vom Bundesligisten VfB Stuttgart saß bei den Hausherren nur auf der Bank und muss weiter auf sein Länderspieldebüt warten.

Italien gewinnt bei Mancini-Debüt

Erfolgreiche Premiere für den neuen Trainer Roberto Mancini und gelungenes Comeback für Mario Balotelli: Vier Jahre nach seinem bislang letzten Länderspiel gelang dem einstigen Enfant terrible für den nicht für die WM-Endrunde qualifizierten viermaligen Weltmeister Italien beim 2:1 (1:0) gegen Saudi-Arabien der Führungstreffer.

Gegen die Grünen Falken, Gegner bei der WM-Generalprobe von Weltmeister Deutschland am 8. Juni in Leverkusen, traf der 27-Jährige vom französischen Erstligisten OGC Nizza in der 22. Minute nach einem herrlichen Solo. Für Balotelli, der angeblich ebenso wie bei einigen europäischen Spitzenklubs auch beim Bundesligisten Borussia Dortmund im Gespräch sein soll, war es im 34. Länderspiel der 14. Treffer. Andrea Belotti (68.) erhöhte für die Azzurri auf 2:0, ehe Yehya Al Shehri (72.) für Saudi-Arabien verkürzte.

Mancini, der für die zurückgetretene Torhüter-Legende Gianluigi Buffon dem erst 19-jährigen Gianluigi Donnarumma vom AC Mailand das Vertrauen schenkte, sah in St. Gallen einen couragierten Auftritt seiner Mannschaft, die Anfang Juni noch zwei weitere Freundschaftsspiele bei WM-Teilnehmer Frankreich und gegen Leidensgenosse Niederlande bestreitet.

Saudi-Arabien, das im Eröffnungsspiel der WM-Endrunde am 14. Juni im Luschniki-Stadion von Moskau auf Gastgeber Russland trifft, absolviert fünf Tage vor dem Duell mit Deutschland noch einen Test gegen Peru.

Mexiko und Wales trennen sich torlos

Deutschlands erster WM-Gruppengegner Mexiko kam gegen Wales nicht über ein 0:0 hinaus. Trainer Juan Carlos Osorio wechselte sechs Mal aus, dabei durften auch Eintracht Frankfurts Marco Fabián und Carlos Salcedo auf den Platz.

Auch Stürmer „Chicharito“ konnte bei seinem Einsatz bis zur 58. Minute keinen Treffer landen. Der frühere Leverkusener, der mittlerweile für West Ham United spielt, ist Rekordtorschütze seines Landes und der Superstar von El Tri. Am kommenden Samstag tritt die Mannschaft im Testspiel gegen Schottland.

(SID)