1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 13. Januar 2021 für den Zweitligisten bringt

Was der Mittwoch bringt : Guten Morgen, Fortuna

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt von unserem Reporter-Team.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Nichts – zumindest, was das Training betrifft, denn Chefcoach Uwe Rösler hat seinem Kader für den Mittwoch freigegeben.

So ist es um das Personal bestellt Die Partie in Braunschweig ging ohne größere Blessuren ab, auch Emmanuel Iyoha verspürte nach seinem Comeback-Einsatz lediglich „die wohl angenehmsten Schmerzen seit langer Zeit“ (Zitat Iyoha) – nur ein wenig Muskelkater. Shinta Appelkamp drehte am Dienstag bereits wieder seine Laufrunden um den Trainingsplatz; seine Rückkehr zum Spiel in Aue am Samstag (13 Uhr) scheint durchaus möglich. Jakub Piotrowski muss wegen seiner Covid-19-Infektion noch einige Zeit pausieren.

Das ist auf dem Transfermarkt los Der Dienstag brachte in Sachen Profikader einige Nachrichten: „Emma“ Iyoha verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2024, Jean Zimmer wurde bis zum Sommer an den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Der Mittwoch soll nun den Königstransfer bringen: Kostenpflichtiger Inhalt Nach Informationen unserer Redaktion will Fortuna heute die Verpflichtung des Wolfsburger Flügelspielers Felix Klaus unter Dach und Fach bringen. Zunächst auf Basis einer Leihe, die dann im Sommer in einen festen Vertrag übergehen soll.

Das haben wir heute im Angebot Durch das 0:0 in Braunschweig hat Fortuna die Einstellung eines Zweitliga-Vereinsrekords verpasst. Wir erklären Ihnen die Hintergründe – und warum ein absoluter Klubrekord für alle Ligen wohl nie mehr verbessert werden kann. Desweiteren haben wir uns Fortunas Spielsystem näher angesehen und welche Möglichkeiten noch im Kader stecken. Lassen Sie sich überraschen.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 13. Januar. Im Jahr 1935 gab es an diesem Datum einen Sieg zum Frühstück – es stand nämlich in der Gauliga Niederrhein ein Vormittagsspiel gegen den Rheydter Spielverein an, eine Tradition, die in den 1930er-Jahren sehr beliebt war.

Auf dem völlig aufgeweichten und schwer bespielbaren Boden am Flinger Broich hatten alle Spieler große Probleme mit der Standfestigkeit, so dass sich häufig slapstickartige Szenen ergaben. Ehe der 3:1-Sieg des Tabellenzweiten Fortuna durch Treffer von Wigold, Borgardt und Kobierski feststand, mussten alle Kicker etliche Stürze in den Schlamm ertragen. Ein Fortune ragte an diesem Morgen heraus: Berni Kluth, Neuerwerbung vom Rather SV, der trotz des tiefen Geläufs mehrfach mit Kabinettstückchen glänzte, darunter dem nach dem italienischen Juventus-Spieler benannten Caligaris-Schlag.

Übrigens: Sie können zum Geschichtsunterricht über Fortuna beitragen. Es gibt ein Datum in der Historie des Klubs, von dem Sie schon lange fasziniert sind? Zu dem Sie mehr wissen möchten oder etwas mitteilen wollen? Schreiben Sie uns und übernehmen Sie eine Themen-Patenschaft. Der Weg zu uns? Eine Rubrik weiter gibt es die Adresse zum Glück.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Auch am trainingsfreien Mittwoch halten unsere Fortuna-Reporter für Sie Augen und Ohren offen. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de