1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 12. Januar 2021 für den Zweitligisten bringt

Was der Dienstag bringt : Guten Morgen, Fortuna!

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt von unserem Reporter-Team.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Wie immer nach einem Pflichtspiel steht heute für alle, die beim torlosen Unentschieden in Braunschweig 60 Minuten und länger gespielt haben, ein lockeres Auslaufen an. Alle übrigen Profis absolvieren ein Spielersatztraining.

So ist es um das Personal bestellt Um das sicher sagen zu können, muss man zunächst abwarten, wenn sich die Mannschaft am Arena-Sportpark wiedertrifft. Ein Kampfspiel wie das in Braunschweig hinterlässt immer seine Spuren, und oft zeigt sich erst am nächsten Tag, wie gravierend eine im Spiel davongetragene Blessur wirklich ist. Sicher ist, dass Jakub Piotrowski wegen seiner Covid-19-Infektion noch eine Weile ausfällt.

Das ist auf dem Transfermarkt los Kurzfristig soll die Ausleihe von Jean Zimmer zu seinem Stammverein 1. FC Kaiserslautern über die Bühne gehen. Allerdings nur bis Saisonende und ohne Kaufoption. Was sich ansonsten noch tut bei Fortuna – dafür ist noch bis zum 1. Februar Zeit.

Das haben wir heute im Angebot Wir widmen uns natürlich noch einmal dem Montagspiel in Braunschweig – unter anderem mit einem Kommentar. Dazu lassen wir auch die Beteiligten an der Partie, also Trainer und Spieler, zu Wort kommen und ihre Einschätzung zu den ersten Punktverlusten nach fünf Ligasiegen in Folge abgeben.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 12. Januar – und an diesem Tag vor genau 41 Jahren machte Fortuna den nächsten Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung im DFB-Pokal. Familie Allofs war daran nicht unbeteiligt: Klaus, heute Vorstand für Fußball, Kommunikation und CSR, feierte nach zweimonatiger Verletzungspause im Drittrunden-Pokalspiel beim Oberligisten SV Göppingen sein Comeback und bereitete in der 79. Minute den letzten Treffer der Partie durch seinen Bruder Thomas vor.

Bevor es jedoch zu diesem 4:1-Endstand kam, hatte der Pokalverteidiger bei den Amateuren im Schwabenland ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen. Auf hartgefrorenem Boden erzielte Rudi Bommer zwar nach einer halben Stunde den Führungstreffer, doch der war zu diesem Zeitpunkt recht schmeichelhaft. Der Göppinger Ausgleich neun Minuten nach der Pause war deshalb auch verdient.

Nun jedoch machte Fortuna Ernst, und Ralf Dusend (68.) und Egon Köhnen (77.) stellten die Weichen mit ihren Toren auf Sieg. Knapp fünf Monate später stand dann der zweite Pokalsieg in Folge fest – durch einen Finalsieg gegen den 1. FC Köln.

Übrigens: Sie können zum Geschichtsunterricht über Fortuna beitragen. Es gibt ein Datum in der Historie des Klubs, von dem Sie schon lange fasziniert sind? Zu dem Sie mehr wissen möchten oder etwas mitteilen wollen? Schreiben Sie uns und übernehmen Sie eine Themen-Patenschaft. Der Weg zu uns? Eine Rubrik weiter gibt es die Adresse zum Glück.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Auch am Dienstag sind unsere Fortuna-Reporter wieder im Einsatz. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de 

(gic, jol, pab)