Fortuna Düsseldorf: Spielplan beschert zu Beginn drei Sonntagspiele

Fan-Meinungen sind gespalten : Fortuna muss schon wieder sonntags nach Gladbach

Die Deutsche Fußball-Liga hat die ersten sechs Bundesliga-Spieltage fest terminiert. Mit dem Ergebnis ist nicht jeder zufrieden, denn Fortuna darf nur zwei der sechs Partien samstags austragen.

Sonntags-Spaziergang mit der Familie im Grafenberger Wald? Kaffeeklatsch mit Oma? Oder gar ein Besuch bei den Amateurkickern nebenan? All das war einmal. Zumindest, wenn man Anhänger eines Profi-Fußballklubs ist. Am Mittwochvormittag veröffentlichte die Deutsche Fußball-Liga die festen Terminierungen für die ersten sechs Bundesliga-Spieltage, und in Düsseldorf gab es dafür nicht nur Jubel.

Hintergrund: Von Fortunas sechs ersten Partien der neuen Saison finden gleich drei sonntags statt. Nicht jedermanns Sache ist dabei besonders die Ansetzung der Auswärtsbegegnung bei Eintracht Frankfurt am vierten Spieltag. Anstoß am 1. September ist erst um 18 Uhr, so dass die Rückkehr der mitreisenden Fans erst recht spät erfolgen kann. Zudem gastiert die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel auch bei Borussia Mönchengladbach an einem Sonntag (22. September), wie schon in der Vorsaison. Exakt eine Woche später geht es dann daheim gegen den SC Freiburg (beide 15.30 Uhr). Hinzu kommt gegen den VfL Wolfsburg noch ein Freitag-Heimspiel (13. September, 20.30 Uhr).

Auch Fortunas Ehrenpräsident Hans-Georg Noack, 14 Jahre lang in Handarbeit für die Erstellung der Bundesliga-Spielpläne verantwortlich, ist nicht begeistert von der Entwicklung. „Früher war das für uns kein Thema“, sagt Noack. „Der Sonntag gehörte den Amateuren. Aber die Begehrlichkeiten des Fernsehens haben alles verändert.“

In den sozialen Medien gehen die Meinungen auseinander. Bei Facebook kommentiert David Schmidt: „Zweimal auswärts sonntags relativ weit weg, Freiburg muss weit fahren für einen Sonntag, und Wolfsburg bringt freitags keine 200 Fans mit. Sowas ist scheiße.“ Nicht ganz so drastisch sieht es Sebastian Schnock: „Sonntagspiele sind in Ordnung, aber muss das wie bei Frankfurt um 18 Uhr sein? Sehr weite Auswärtsspiele am Sonntagabend sind schon eine Frechheit.“

Im Falle von Frankfurt und Gladbach war der Sonntagtermin gar nicht zu vermeiden: Da beide donnerstags Europa League spielen müssen, sind sie in der Liga sonntags gesetzt. Das erklärt allerdings nicht den Termin gegen Freiburg, da weder der SCF noch Fortuna europäisch spielen. Andre Wallukat schreibt dazu knapp: „Ich find’ den Sonntag super.“ So geht’s auch.

Die Fortuna-Termine im Überblick: Samstag, 17. August, bei Werder Bremen; Samstag, 24. August, gegen Bayer Leverkusen (beide 15.30 Uhr), Sonntag, 1. September, bei Eintracht Frankfurt (18 Uhr); Freitag, 13. September, gegen den VfL Wolfsburg (20.30 Uhr); Sonntag, 22. September, bei Borussia Mönchengladbach; Sonntag, 29. September, gegen den SC Freiburg (beide 15.30 Uhr).

Mehr von RP ONLINE