Fortuna Düsseldorf. Michael Rensing ist wieder ganz der Alte

Fortunas Torhüter : Michael Rensing ist wieder ganz der Alte

Von einer Formkrise war bei Fortunas Torhüter gegen Gladbach nichts zu sehen. Der Trainer hält ihm die Tür weit auf.

Für manchen war sein Abschied schon beschlossene Sache. Am 30. Juni läuft Michael Rensings Vertrag bei Fortuna aus, und die Klubverantwortlichen verkündeten mehrmals, dass für die neue Saison ein neuer Torhüter gesucht werde – sogar von zweien war die Rede. Nachvollziehbar insofern, als die langwierigen Erkrankungen und Verletzungen von Rensings Vertretern Raphael Wolf und Tim Wiesner noch keine Prognose zulassen, wann die beiden wieder einsatzfähig sind. Rensing hat dazu bisher geschwiegen und tut das auch weiterhin. Dafür ließ er am Samstag Taten sprechen: Nach einer Reihe mäßiger Spiele mit einigen Unsicherheiten präsentierte sich der 34-Jährige beim 3:1 über Borussia Mönchengladbach endlich wieder in gewohnter Form: reaktionsschnell, sicher, zuverlässig.

Seine größte Tat vollbrachte der gebürtige Emsländer bereits in der 13. Minute, als er einen Schuss seines früheren Teamkollegen Florian Neuhaus an die Latte lenkte. Eine extrem wichtige Situation, da Fortuna erst eine Minute zuvor das 2:0 durch Kevin Stöger erzielt hatte – ein so früher Anschlusstreffer hätte das Momentum komplett drehen können. Auf die Frage, wie bedeutsam er selbst diese Parade einschätze, gönnte sich Rensing allerdings nur eine von einem Lächeln begleitete Sprechpause, ehe er kurz folgen ließ: „Das wissen Sie doch selbst.“

Viel lieber sprach er über das Kollektiv. „Es war eine super Mannschaftsleistung und auch ganz wichtig, dass uns das Publikum nach der Pause noch einmal ordentlich gepusht hat“, sagte der Keeper. „Es war ein rundum guter Tag für alle Düsseldorfer.“ Drei wichtige Punkte für den Klassenverbleib seien es gewesen, und er selbst habe eben seinen Teil dazu beisteuern wollen; notfalls auch durch ein bisschen Zeitspiel, das die Gladbacher ordentlich auf die Palme brachte: „Ich habe immer den Ball genommen, der ganz weit außen lag, bin dafür aber dahin gelaufen – dann sah es so aus, als würde ich mich beeilen.“

Keine Eile hat für ihn dagegen das Thema Vertrag. Und entgegen der Stimmung der vergangenen Wochen ist die Akte Michael Rensing und Fortuna offenbar doch noch nicht komplett geschlossen. Jedenfalls hält Trainer Friedhelm Funkel dem Torhüter die Tür weit auf. „Michael hat Fortuna in den vergangenen Jahren mehrfach gerettet, definitiv auch vor dem Abstieg aus der Zweiten Liga“, sagt der Chefcoach. „Wir wissen, was wir an ihm haben. Er müsste aber damit klarkommen, dass wir auf jeden Fall einen Torhüter holen werden, der das Zeug zur Nummer eins hat.“ Den Kampf um den Platz im Tor könnte Rensing dann ja immer noch aufnehmen. In der Form vom Samstag wäre er nicht aussichtslos.

Mehr von RP ONLINE