Fortunas Tanaka hat kein Mitleid „Deutsches WM-Aus? Das ist Fußball!“

Düsseldorf · Es sind Geschichten, die so nur der Fußball schreibt. Fortuna Düsseldorf hat genau einen Spieler für die Weltmeisterschaft in Katar abgestellt. Und ausgerechnet dieser Spieler schießt Deutschland aus dem Turnier. Was Torschütze Ao Tanaka selbst dazu sagt.

Fortuna Düsseldorf: Diese Spieler waren bei WM dabei für F95
73 Bilder

Diese Spieler waren für Fortuna bei einer WM dabei

73 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

So ganz konnte auch am Tag nach dem deutschen WM-Debakel in Katar nicht aufgelöst werden, ob das schlussendlich entscheidende Tor der japanischen Nationalmannschaft gegen Spanien wirklich regulär war. Die Frage: War der Ball vor der Hereingabe von Kaoru Mitoma im Aus? Der Linienrichter befand jedenfalls so, wurde aber später durch den Videoassistenten überstimmt. Das Tor, das ausgerechnet Fortunas Ao Tanaka im Anschluss erzielte, zählte also – und traf Deutschland damit mitten ins Mark.

Auch Tanaka hatte indes nicht genau gesehen, ob der Ball beim entscheidenden Abspiel denn nun wirklich noch die Linie touchiert hatte. „Ich wäre daher auch nicht enttäuscht gewesen, wenn das Tor nicht gegeben worden wäre“, sagte der Düsseldorfer Mittelfeldspieler offen und ehrlich. Umso mehr freute er sich anschließend darüber, dass er doch seinen ersten WM-Treffer erzielt hatte. Auch viele Fortuna-Fans schluckten ihren Groll schnell runter und freuten sich für Tanaka.

Der hofft nun, seiner Mannschaft auch im Achtelfinale gegen Kroatien helfen zu können. Nach den beiden Siegen gegen Deutschland und Spanien brauchen sich die Japaner sicher nicht verstecken. „Jeder spricht von einem Wunder, aber das sehe ich nicht so. Wir sind immer aggressiver geworden. Ich hatte das Gefühl, dass Spanien nach Deutschlands 3:2 nicht mehr so angegriffen hat“, sagte Tanaka. „Wir waren noch nie im Viertelfinale, das wollen wir jetzt schaffen.“

Fortuna Düsseldorf: Das sind die Marktwerte der Zweitliga-Profis
55 Bilder

Das sind die neuen Marktwerte der Fortuna-Profis

55 Bilder
Foto: Moritz Mueller

Mitleid mit den Deutschen hat der Fortune indes nicht. „Das ist Fußball“, befand er kurz und knapp. „Egal, wer bei uns spielt, die Qualität ist hoch. Aber besonders als Team waren wir stark. Wir wollen weiter Geschichte schreiben. Jeder Gegner in den KO-Runden ist stark. Wir müssen uns auf uns fokussieren und alles aus uns rausholen.“

Für Christian Weber ist es eine „Geschichte, die nur der Fußball schreibt. Ich freue mich natürlich für Ao. Für ihn und für uns als Verein ist das eine schöne Sache. Auch wenn ich mir natürlich gewünscht hätte, das Japan und Deutschland weitergekommen wären“, sagt Fortunas Sportdirektor. „Wir hoffen nun natürlich auch darauf, dass es für seinen Marktwert zuträglich sein wird. In Japan ist er ja bereits ein Superstar. Jetzt hat er sich dort wahrscheinlich ein Denkmal verdient. Für uns ist das sowohl aus sportlicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht eine sehr schöne Geschichte.“