Borussias Mönchengladbach: Im Borussen-Duell kassiert die Gladbacher U23 spät das 2:2

Borussias U23 spielt 2:2 gegen BVB II : Dieses Mal reicht Pazureks Tor nicht

Gegen Aachen schaffte der Routinier das Siegtor der U23, nun glich der BVB seine 2:1-Führung noch aus.

Keinen Sieger gab es im letzten Heimspiel der Saison von Borussias U23 gegen die Zweite von Borussia Dortmund. Das Spiel mit dem Charakter einer Freundschaftspartie endete 2:2.

Die erste echte Gelegenheit brachte den Dortmundern gleich die Führung. Nach einer Ecke von Taylan Duman köpfte der lange Innenverteidiger Luca Kilian in der 23. Minute zum 1:0 ein. Gut war dann für die Gladbacher, dass auch sie nur drei Minuten später mit ihrer ersten echten Torannäherung ausglichen. Den Abschluss des freigespielten Giuseppe Pisano parierte Dortmunds Keeper Jan-Pascal Reckert zwar noch, doch gegen den Nachschuss von Torben Müsel war er machtlos. Danach verflachte die fast körperlose Partie wieder. In dieser Saisonphase ist eine gute Abschlussplatzierung dann offenbar auch nicht immer motivatorische Grundlage genug.

Nach der Pause wirkten die Gladbacher bemüht, eine Schippe draufzulegen. Vier Minuten waren gespielt, als Keanan Bennetts von der linken Seite Pisano anspielte, der aber am Keeper scheiterte. Danach hatte Dortmund zwei klare Möglichkeiten durch Duman und Joseph Boyamba, ehe sich das Spiel wieder eine Pause nahm. 13 Minuten vor dem Ende rutschte der Ball nach einer Ecke an Freund und Feind vorbei und landete bei Markus Pazurek, der diesen in Brusthöhe mit dem Kopf über die Linie drückte.

Anders als beim 4:3 in Aachen sollte Pazureks Treffer aber nicht zum Sieg reichen. Zum einen, weil Bennetts in der 80. Minute nur den Pfosten traf, vor allem aber, weil der Ex-Gladbacher Gianluca Rizzo zum 2:2 traf. „Das ist ärgerlich, weil wir da absolut unzureichend verteidigen. Aber insgesamt entspricht das dem Spielverlauf“, sagteTrainer Arie van Lent. Der Charakter der Partie sei der Situation geschuldet gewesen. Für die Borussen ist damit Platz vier praktisch besiegelt. Von hinten kann niemand den VfL am letzten Spieltag noch überraschen, und drei Zähler und 17 Tore sind auf Rödinghausen kaum aufzuholen.

Nicolas - Kraus, Hanraths, Lieder, Poulsen (60. Hoffmanns) - Herzog (68. Steinkötter), Pazurek - Makridis (46. Mustafic), Müsel, Bennetts - Pisano. 0:1 Kilian (24.), 1:1 Müsel (27.), 2:1 Pazurek (77.), 2:2 Rizzo (87.). 320.

Mehr von RP ONLINE