Borussia Mönchengladbach: Zehn Fragen zum Auswärtsspiel beim 1.FC Nürnberg

Letzte Auswärtspartie der Saison : Zehn Fakten zu Borussias Spiel in Nürnberg

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison reist Borussia am Samstag zum 1. FC Nürnberg. Dort geht es dann um wichtige Punkte im Kampf um den Europapokal. Wir werfen einen Blick auf die Personalsituation, den Gegner und die Tabelle.

Wer ist bei Borussia verletzt?

Lars Stindl (Schienbeinbruch), Raffael, Fabian Johnson (beide Wadenzerrung), Patrick Herrmann (Zerrung im Oberschenkel) und Mamadou Doucouré (im Aufbautraining nach einem Muskelbündelriss) fallen sicher aus. Tony Jantschkes Einsatz ist offen.

Wie spielt Borussia?

Wahrscheinlich wieder im 4-3-3-System, das lange ein Erfolgsfaktor in dieser Saison war. Nach ihren guten Leistungen als Joker gegen Hoffenheim könnten Ibrahima Traoré und Jordan Beyer starten. Die mögliche Aufstellung: Sommer – Beyer, Ginter, Jantschke, Wendt – Kramer – Hofmann, Zakaria – Traoré, Plea, Hazard.

Wie viele Fans sind da?

Das Nürnberger Max-Morlock-Stadion ist mit 49.923 Zuschauern ausverkauft,10.000 aus Gladbach.

Wie ist der Gegner drauf?

In den vergangenen sechs Spielen holte Nürnberg sechs Punkte. Der „Club“ muss gewinnen, um seine theoretische Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Stuttgart (16.) liegt fünf Punkte davor.

Wer ist beim FCN verletzt?

Abwehrchef Ewerton und Flügelspieler Matheus Pereira fallen wohl aus. Außenverteidiger Enrico Valentini könnte wieder dabei sein, Abwehrmann Dennis Lippert und Stürmer Adam Zrelak fehlen.

Wie spielt Nürnberg?

Wie Borussia wohl im 4-3-3-System. Die mögliche Aufstellung: Mathenia – Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Erras – Löwen, Behrens – Kubo, Ishak, Kerk.

Auf wen muss Borussia achten?

Hanno Behrens und Michael Ishak (je drei Tore, vier Vorlagen) sind die besten Scorer. Sebastian Kerk gilt als Standardspezialist. Pereira war zuletzt neben Keeper Christian Mathenia der beste Spieler.

Was kann in der Tabelle passieren?

Mit einem Sieg kann Gladbach an Frankfurt (Vierter, zwei Punkte und sieben Tore Vorsprung; Sonntag in Mainz) und Leverkusen (Fünfter, zwei Punkte und zwei Tore Vorsprung; gegen Schalke) überholen. Gewinnt Borussia nicht, drohen von hinten Wolfsburg (punktgleich Siebter mit drei Toren Rückstand; in Stuttgart) und Hoffenheim (ein Punkt Rückstand, zehn Tore besser; gegen Bremen).

Wie lief das Hinspiel?

Thorgan Hazard erzielte damals sein bislang letztes Tor. Nachdem er zuvor einen Elfmeter verschossen hatte, machte er das 1:0. Den 2:0-Endstand besorgte Alassane Plea.

Wer sind die Schiedsrichter?

Frank Willenborg aus Osnabrück pfiff Borussia zuletzt am 2. Spieltag in Augsburg (1:1). Seine Assistenten sind Holger Henschel und Norbert Grudzinski, Vierter Offizieller ist Christof Günsch. Der Videoschiedsrichter ist Timo Gerach, assistiert von Arne Aarnink.

Mehr von RP ONLINE