Hannover 96 kann bei Bayer 04 Leverkusen kann frei aufspielen

Positive Entwicklung bei Bayer-Gegner: Hannover kann frei aufspielen

Hannover reist am 34. Spieltag zu Bayer 04. Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt kann das Team von Trainer Andre Breitenreiter frei aufspielen. Vor allem das die 96-Offensive dürfte noch einmal richtig Gas geben.

Die Mannschaft In Hannover gibt es erste Entscheidungen darüber, wie der Kader in der kommenden Saison aussehen wird. Die meisten derer, die die Niedersachsen verlassen, werden nicht im Kader stehen: Stürmer Charlison Benschop etwa hat noch Knieprobleme und wechselt wohl zum FC Ingolstadt in die zweite Bundesliga, Flügelflitzer Felix Klaus laboriert an den Adduktoren und dürfte es maximal auf die Bank schaffen, bevor er zum VfL Wolfsburg wechselt. Auch bei Rekordtransfer Jonathas sieht alles nach Abschied aus. Der Neun-Millionen-Mann ist nach einem Muskelfaserriss noch nicht fit. Weil der Ex-Leverkusener und jetzige 96-Kapitän Pirmin Schwegler gelbgesperrt fehlt, dürfte immerhin der zum FC Schalke ziehende Abwehrchef Salif Sané spielen - ebenso wie ausnahmsweise Ersatztorhüter Michael Esser.

Die Form Diverse Spieler entwickelten sich durchaus besser als erwartet und trugen zu der passablen Platzierung Hannovers bei. Besonders der junge Waldemar Anton als Defensivtalent und Niclas Füllkrug als gereifter Bundesligastürmer machten auf sich aufmerksam. Sie bleiben wohl beide an der Leine.

Der Anspruch Der 3:1-Sieg gegen Hertha BSC vergangene Woche nahm Last von den Schultern. Zwischenzeitlich fünf Niederlagen am Stück ließen Zweifel am Klassenerhalt aufkommen, doch gegen die Werkself geht es um nichts mehr.

Darauf muss Bayer 04 achten Das Offensivquartett um Füllkrug und Martin Harnik kann rasant durch unsortierte Abwehrreihen wirbeln und bringt gutes Tempo mit. Marvin Bakalorz sorgt zudem für eine gewisse Härte im Mittelfeld.

(jim)
Mehr von RP ONLINE