Frauensache: Was Merkel gesimst haben könnte

Frauensache : Was Merkel gesimst haben könnte

Angenommen, die Kanzlerin hätte sich in den Textnachrichten auf ihrem Handy über die Partner in ihrer alten Koalition lustig gemacht. Was würde das erklären?

Wir wissen nun, dass der Amerikaner mitgehört und mitgelesen hat, wenn Angela Merkel mit ihrem Handy telefonierte oder Textnachrichten schrieb ("simste"). Vielleicht hatte die NSA nicht nur die Kanzlerin im Visier, sondern auch den Vizekanzler und den CSU-Chef. Und vielleicht könnten manche ihrer SMS erklären, warum es mit Schwarz-Gelb nicht funktioniert hat.

Ereignis: Am Vormittag des 24. Oktober 2009 präsentieren Angela Merkel, Horst Seehofer und Guido Westerwelle den Koalitionsvertrag. In heiterer Stimmung erklärt Westerwelle: "Um 2.12 Uhr waren wir mit der Arbeit fertig, seit 2.15 Uhr sagen wir Horst und Guido zueinander."

SMS: 24.10.2009, 11.03 Uhr, Westerwelle an Merkel: "Da hab ich den Seehofer gerade ganz schön zum Horst gemacht. ;-)"

24.10.2009, 11.03 Uhr, Seehofer an Merkel: "Der Westerwelle glaubt wohl, mit mir den Horst machen zu können!"

Ereignis: Am 6. Juni 2010 bezeichnet FDP-Mann Daniel Bahr die CSU als "Wildsäue". CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt kontert und nennt die FDP eine "Gurkentruppe".

SMS: 6.6.2010, 12.04 Uhr, Seehofer an Dobrindt: "Die von der FDP glauben wohl, mit mir den Horst machen zu können!" 6.6.2010, 12.08 Uhr, Dobrindt an Seehofer: "Horst, ich lass mir was einfallen." 6.6.2010, 14.36 Uhr, Dobrindt an Seehofer: "Was hältst du von Gurkentruppe?" 6.6.2010, 14.39 Uhr, Seehofer an Dobrindt: "Gurkentruppe??? Willst du uns zum Horst machen?" 6.6.2010, 15.37 Uhr, Dobrindt an Seehofer: "Horst, nein. Spargeltarzane besser? Oder Hirsehirne? Pflaumenverein?" 6.6.2010, 15.40 Uhr, Seehofer an Dobrindt: "Okay, Gurkentruppe. Und ist ja toll, dass du abnehmen willst. Aber die Rohkostdiät steigt dir zu Kopf!"

Ereignis: Die FDP setzt gegen Merkels Willen Joachim Gauck als Bundespräsidenten durch. Darüber redet Philipp Rösler am 23. Februar 2012 in der Sendung von Markus Lanz und vergleicht die Kanzlerin mit einem Frosch. SMS: 24.2.2012, 1.02 Uhr, Rösler an Merkel: "Liebe Angela, wollte dir nur kurz sagen, Frösche sind die absoluten Lieblingstiere meiner Kinder. Der Philipp." 24.2.2012, 7.32 Uhr, Merkel an Rösler: "Kein Frosch trinkt den Teich aus, in dem er lebt. Indianisches Sprichwort. Echt."

Ihre Meinung? Schreiben Sie unserer Autorin: kolumne@rheinische-post.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE