Merkel und Eichel bilden das Schlusslicht: Genussmensch Schröder hängt alle ab

Merkel und Eichel bilden das Schlusslicht: Genussmensch Schröder hängt alle ab

Nürnberg (dpa). Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) führt die Riege der genussfreudigen Spitzenpolitiker in Deutschland an. Auf dem "Genussbarometer" des Nürnberger Instituts für Genussforschung erreichte der bekennende Zigarren- und Weinliebhaber den Spitzenwert von 3,3. Auf der von plus fünf (echter Genießer) bis minus fünf (überhaupt kein Genießer) reichenden Genießerskala folgt Bundespräsident Johannes Rau mit deutlichem Abstand und dem Wert von 2,1 auf Platz zwei.

Schon "ohne ausgeprägtes Genussprofil" sind nach Angaben von Genussforscher Reinhold Bergler vom Donnerstag die Politiker auf den folgenden Plätzen: Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) mit 1,7, FDP-Generalsekretär Guido Westerwelle (1,4) und dessen SPD- Kollege Franz Müntefering (1,2). Mit 1,0 stuft Bergler Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) lediglich als "Gelegenheitsgenießer" ein.

Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) und sein radelnder Verteidigungskollege Rudolf Scharping (SPD) zeigen mit Werten von 0,4 und 0,2 bereits "deutliche Defizite in der Genussfähigkeit". Mit Genuss nichts im Sinn haben nach Einschätzung von 500 zufällig ausgewählten Bundesbürgern CDU-Chefin Angela Merkel (minus 0,4) und Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) mit minus 0,5.

Lebensfroh mit einer positiven Lebensgrundstimmung

  • Axelfasching, Borderitis, Exting : Die skurrilen Kandidaten für das Jugendwort des Jahres

Genießer zeichnen sich nach der Definition des Nürnberger Sozialwissenschaftlers dadurch aus, dass sie "lebensfroh, mit sich und der Welt zufrieden sind, wissen, was sie wollen, eine positive Lebensgrundstimmung haben, selbstsicher und Sympathieträger sind". Bergler ist emeritierter Lehrstuhlinhaber für Psychologie an der Universität Bonn. Im vergangenen Jahr hat der 71-Jährige das Institut für Genussforschung aus dem Nürnberger Institut für empirische Sozialforschung ausgegliedert.

"In der Politik gibt es keine Originale mehr, also gibt es auch keine Genießer mehr", lautet das Fazit seiner Untersuchung. Echte Genießer waren aus Berglers Sicht der 1988 verstorbene bayerische Ministerpräsident und langjährige CSU-Vorsitzende Franz-Josef Strauß sowie der frühere SPD-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, der schwergewichtige Karl-Heinz Hiersemann.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE