1. Panorama

Ursache vor allem Stress: Zwölf Prozent der Kinder haben regelmäßig Kopfschmerzen

Ursache vor allem Stress : Zwölf Prozent der Kinder haben regelmäßig Kopfschmerzen

Hamburg (AP). Zwölf Prozent der Kinder in Deutschland haben regelmäßig Kopfschmerzen, drei Viertel haben bereits Erfahrung mit diesem Leiden. Bei jedem fünften Kind unter 14 wurde eine Migräne diagnostiziert, wie die Hamburger Zeitschrift "Vital" am Donnerstag vorab berichtete. Nach Angaben des Blattes wird kindliche Migräne oft nicht erkannt. Die Kinder könnten ihre Beschwerden nicht eindeutig beschreiben, erst ihre Reizbarkeit und Lustlosigkeit ließen die Eltern aufmerksam werden.

Laut "Vital" zeigt sich Migräne bei Kindern oft anders als bei Erwachsenen. Die Kopfschmerzen seien kürzer und beträfen den ganzen Schädel. Häufig stünden Übelkeit, Erbrechen und Bauchweh im Vordergrund.

Ursache für die steigende Zahl kopfschmerzgeplagter Kinder ist nach Angaben von "Vital" vor allem Stress. "Schulischer Leistungsdruck und Freizeitstress spielen vor allem bei der Zunahme von Spannungskopfschmerz eine Rolle", sagte der Mediziner Peter Borusika von der Neuropädiatrischen Abteilung und Schmerzambulanz der Kinderklinik Wuppertal dem Blatt.

"Vital" berichtet von Expertenaussagen, wonach die Ursache für Migräne in einer angeborenen Reizverarbeitungsstörung liegt. Die Gehirngefäße verengten sich schneller, wenn Reize auf die Betroffenen einwirkten, und brauchten auch länger, um sich später wieder zu dehnen. Die Schmerzen träten also erst nach dem Stress auf. Schwere und Häufigkeit der Anfälle ließen sich vor allem durch Entspannung verringern, hieß es. Ein Migräne-Tagebuch könne Zusammenhänge mit bestimmten Lebensmitteln, dem Wetter, zu wenig Bewegung oder Stress sichtbar machen.

(RPO Archiv)