Triathlon : TT Rheinberg gelingt der Aufstieg

Triathlon: In Ratingen wird der TTR I Oberliga-Meister. TTR II auf Rang zehn.

Auch am vergangenen Wochenende waren zahlreiche Mitglieder des Triathlon-Teams Rheinberg (TTR) auf verschiedenen Wettkämpfen, den letzten in diesem Jahr, im Einsatz. Den Auftakt machten Fernando Concha und Kevin Schmelzer bei der Challenge Almere Amsterdam über die Mitteldistanz. Schmelzer beendete den Wettkampf in 4:30:03 Stunden auf Platz elf der Altersklasse M25. Ein Plattfuß am Rad vermasselte Conacha eine bessere Endzeit. Er rettete sich aber nach 4:54:36 h ins Ziel und belegte Platz 32 in der AK M30.

Zeitgleich startete Jens Gardemann, wie in jedem Jahr, auf Norderney. Der hohe Wellengang auf der Nordsee veranlasste die Veranstalter aus dem Triathlon kurzfristig einen Duathlon (5 km Laufen, 40 km Rad, 10 km Laufen) zu machen. Gardemann benätigte 2:29:42 h, um Platz zehn zu belegen.

In Ratingen gingen die erste und zweite Mannschaft an den Start. Für die TTR-Erstvertretung ging es um nicht weniger als den Aufstieg in die Regionalliga. Im Angerbad wurde auf der Distanz von 1000 m geschwommen. Danach mussten auf dem Rad vier Rund über jeweils 9,6 km mit einem knackigen Anstieg hoch nach Eggerscheid absolviert werden. Abschließend ging es auf die 10 km lange Laufstrecke. Das Resultat für die Rheinberger: Die Mission Aufstieg ist gelungen, am Ende der Saison belegt das Team Rang eins in der Oberliga. Seine aktuell bärenstarke Form bewies einmal mehr Sascha Hubbert. Der Duathlon-Weltmeister gewann den Wettbewerb. Mit im Team TTR I starteten Kai Bitschinski (11.), Julian Siedenbiedel (40.) und Marcel Knauff (53.).

Die TTR-Zweitvertretung landete in der Landesliga Süd auf einem guten Mittefeld-Rang. In der Endabrechnung hieß es für Nourreddine Senghoun (9.), Klaus Niklas (35.), Bernhard Steidl (51.) und Stefan Lubjuhn (87.) Platz zehn.

Den 76,5er Triathlon absolvierte in Ratingen Stefan Rolke. Hier lautetem die Distanzen 1,5 km Schwimmen, 60 km Rad und 15 km Laufen. Rolke packte es in 3:25:42 h, was für ihn Rang 16 bedeutete.

Zur gleichen Zeit gingen Simone Wöscher und Peter Meulmann in Wesel an den Start. Für den Berufsfotografen Meulmann aus Rheinberg war es ein besonderer Tag, sein erster Start über die Olympische Distanz. „Wer hätte das vor zweieinhalb Jahren gedacht? Da war ich der Sportmuffel schlechthin und brachte knapp 126 kg auf die Waage. Ich möchte inspirieren. Alles ist möglich, jeden Morgen aufs Neue“ so Meulmann nach dem Rennen. Die Ergebnisse: 3. Simone Wöscher (AK W30, 2:30:37 h), 20. Peter Meulmann (AK M40, 2:34:08 h).

Mehr von RP ONLINE