Juniorenfussball : Budberger Nachwuchsteams starten mit 15 Toren

Juniorenfußball: Gelungener Einstand für Torsten Weist als Coach der Sonsbeck/Kapellener A-Junioren bei der JSG Veen/Alpen.

Auch im Nachwuchsfußball hat die neue Saison 2018/19 begonnen. Die A-Junioren der JSG setzten sich in der Leistungsklasse mit 2:1 gegen Veen/Alpen durch. Die Budberger B-Jugend gewann das Freitagsspiel in Neukirchen-Vluyn deutlich.

A-Jugend: JSG Veen/Alpen – JSG Sonsbeck/Kapellen 1:2 (1:1). „Das war ein sehr ansehnliches Lokalderby“, berichtete Gäste-Coach Torsten Weist nach dem knappen Erfolg seines Teams. Davon konnte sich Simon Lutter, sein Gegenüber, allerdings nichts von kaufen. „Wir hatten das Chancenplus und mehr Ballbesitz. Das macht die Niederlage umso ärgerlicher“, resümierte Lutter. Für ihn wäre ein Punktgewinn verdient gewesen. Die frühe Führung von Marius Gietmann ebnete dafür den richtigen Weg. Fabian Pavlovic egalisierte aber noch vor der Pause per Foulelfmeter. Weist sah in der zweiten Hälfte dann den größeren Siegeswillen bei seinen Jungs. In einer schnellen Umschaltaktion sorgte Luca Jansen für den umjubelten Treffer.

SV Budberg – FC Neukirchen-Vluyn 5:0 (1:0). Es standen bereits alle 22 Akteure auf dem Platz, und dennoch pfiff niemand das Spiel an. Der einfache Grund: Der angesetzte Schiedsrichter war nicht erschienen. Bis ein Ersatz gefunden war, verging knapp eine halbe Stunde. Der Start ins Spiel gestaltete sich dann für beide Seiten auch etwas holprig. Einmal ins Spiel gekommen drehte der SVB aber auf. Als Startschuss sorgte das Tor von Emir Demiri nach dreizehn Zeigerumdrehungen. Übungsleiter Manfred Twardzik erklärte: „Wir hatten schon im ersten Durchgang mehr Möglichkeiten“. Gefährlich fürs eigene Gehäuse wurde es nur bei einem direkten Freistoß. Diesen parierte Torwart Henning Middeldorf jedoch stark. Durch die Tore von Jan Luca Häselhoff, Yannick Saunus und noch zweimal Demiri gab es am Ausgang der Begegnung nichts herum zu deuteln. Mit einem Platzverweis schwächte sich der Gast zudem selbst.

TuS Xanten – SV Menzelen 4:1 (3:0). Der neue SVM-Trainer Christian Brands fand nach der Derbypleite deutliche Worte: „Das war eine katastrophale Vorstellung, die wir uns da geleistet haben.“ Sein Team wirkte sichtlich gehemmt. Die Einstellung stimmte zu keinem Zeitpunkt der Begegnung. Zu allem Überfluss erhielt Mattes Verweyen-Thenagels auch noch eine Zeistrafe. TuS-Coach Frank Ingendahl lobte dagegen seine Kicker: „Wir waren deutlich zweikampfstärker und wacher. Das war ein absolut verdienter Sieg für uns zum Saisonauftakt.“ Die Tore von Norwin Meyer, Niklas Binn, Marius Neinhuis sowie ein Eigentor sorgten für einen guten Xantener Start in die Saison. Der einzige SVM-Treffer von Niklas Kiwitt hatte nur statistischen Wert.

B-Jugend: FC Neukirchen-Vluyn – SV Budberg 1:5 (1:3). Aufgrund einer Vorverlegung startete der SVB bereits am Freitag in die Saison. Der Rasenplatz am Klingerhof wurde aber links liegen gelassen. Der Gegner richtete die Partie auf Asche aus. Trainer Wilhelm Barnowski kam das eigentlich eher ungelegen. „Das ist nicht förderlich für unsere Art des Spiels“, sagte der Coach. Über zwei schnelle Tore von Moritz Paul – sowohl per Kopfball als auch nach einem Sololauf – arbeitete sich der Gast aber einen sicheren Vorsprung heraus. Umkämpfte Zweikämpfe gab es dennoch im Überfluss. Vor der Pause schraubte Kaan Gündogdu den Spielstand nach oben. Nach dem Seitenwechsel wurde die Dominanz nur noch größer. Nochmals Paul und Ole Egging rundeten das Ergebnis ab.

JSG Sonsbeck/Kapellen – JSG Veen/Alpen 1:1 (0:0). „Wir haben unsere Chancen in der ersten Halbzeit nicht genutzt“, resümierte Robin Schoofs, Coach des Gastgebers. Nach der verdienten Führung verlor die JSG jedoch ihre Linie. Veen/Alpen wurde stärker und glich durch Linus Wambach aus. Für den Gäste-Trainer berechtigt. Schoofs legte noch eins drauf und gab an, dass man sich am Ende auch über eine Niederlage nicht hätte beschweren dürfen.

C-Jugend: TV Asberg – SV Budberg 1:5 (1:3). Im ersten Durchgang lief für den SVB bei weitem noch nicht alles rund. Das eigene frühe Führungstor wurde von den Asberger Gastgebern schnell egalisiert. Doch der SVB blieb konsequent am Ball. Oliver Nowak war der entscheidende Mann. Er bereitete drei Treffer vor und traf einmal selbst. Jan von Dyck (2), Janus Gogoll und Florian Mordt netzten ebenfalls ein.

Mehr von RP ONLINE