Landesliga: SV Sonsbeck kommt in Überruhr nicht über ein 1:1 hinaus

Fussball-Landesliga : Sonsbeck verschenkt wichtige Punkte

Fußball-Landesliga: Der Tabellenzweite enttäuscht beim Tabellenvorletzten. Trainer Werner Buttgereit hat seine Offensivreihe bis zu dieser Partie noch nie so schwach gesehen. Verfolger Niederwenigern nutzt derweil seine Chance.

Einen herben Rückschlag im Kampf um den Aufstieg mussten die Landsliga-Fußballer des SV Sonsbeck beim Vorletzten FC Blau-Gelb Überruhr hinnehmen. In Essen reichte es für den Tabellenzweiten nur zu einem 1:1 (0:0). Jannis Pütz traf kurz vor dem Schlusspfiff per Strafstoß nur zum glücklichen Ausgleichstreffer der Gäste.

Da der direkte Verfolger Sportfreunde Niederwenigern beim ESC Rellinghausen mit 3:2 gewann, schmilzt der Sonsbecker Vorsprung bei einem mehr absolvierten Spiel auf nur noch zwei Zähler. Wenn Niederwenigern das Nachholspiel am 24. April gegen den Duisburger SV 1900 gewinnt, sind die Rot-Weißen vom direkten Aufstiegsplatz verdrängt. Werner Buttgereit, der Sonsbecker Interimstrainer, hatte im Vorfeld vor den abstiegsbedrohten Gastgebern gewarnt und an die Einstellung seiner Mannschaft appelliert: „Ich habe den Jungs vorher noch gesagt, dass es nur an ihnen liegt. Gewinnen wir unsere Partien, ist es egal, was die anderen Mannschaften machen.“ Aber vom unbedingten Sonsbecker Siegeswillen war auf der Sportanlage der Blau-Gelben nichts zu sehen. „Wir haben insgesamt ein schlechtes Spiel abgeliefert. Wir hätten noch weitere 90 Minuten spielen können und hätten wahrscheinlich kein Tor aus dem Spiel heraus gemacht“, so Buttgereit, der seine gesamte Offensivreihe um Felix Terlinden, Andre Trienenjost und Sebastian Leurs noch nie so harmlos gesehen hatte.

Das ansonsten so torgefährliche Trio schaffte es nicht, die schwächste Heimmannschaft der Landesliga vor Probleme zu stellen. Der Gastgeber stand tief in der eigenen Hälfte und versuchte immer wieder, über Konter zum Erfolg zu kommen. Aber auch die Sonsbecker Hintermannschaft stand sattelfest und ließ nichts anbrennen, so dass es eine Partie ohne Höhepunkte war. Einzig Leurs tauchte im zweiten Abschnitt einmal gefährlich vor dem FC-Tor auf.

Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Eugenio Ibruli den Vorletzten mit der ersten und einzigen Torchance mit 1:0 (50.) in Führung. Trotz Sonsbecker Überzahl kam Ibruli im Strafraum an den Ball und ließ SVS-Keeper Tim Weichelt keine Chance. In der Schlussviertelstunde versuchte Sonsbeck immer wieder Druck aufzubauen, jedoch wurde der Spielfluss durch Foulspiele ständig unterbrochen. „Überruhr hat am Ende nur noch auf Zeit gespielt, und wir haben es nicht mehr geschafft, klar vor das Tor zu kommen“, meinte Buttgereit, für den der Punktgewinn zu wenig ist. „Wir werden sehen, was der Zähler uns am Ende bringt. Der Gegner hat sich den Punkt verdient.“

Nach einem Freistoß wurde Johannes Keisers in der Schlussminute im FC-Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Pütz zum 1:1 (90.). „Der späte Ausgleich war wichtig für uns. Aber wir dürfen nicht so leichtfertig die Punkte liegen lassen“, ärgerte sich Buttgereit über das unnötige Geschenk an den Abstiegskandidaten.

Nach dem enttäuschenden 1:1 seiner Mannschaft beim Abstiegskandidaten Blau-Gelb Überruhr wirkt der Sonsbecker Trainer Werner Buttgereit nachdenklich. Foto: Christoph Reichwein (crei)

SV Sonsbeck: Weichelt; Keisers, Hahn (86. Noldes), Efthimiou, Schoofs, S. Schneider (62. Fuchs), Pütz, Terfloth (46. Maas), Leurs, Trienenjost, Terlinden.

Mehr von RP ONLINE