1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball: Trainer Ricardo Kafka hört beim Büdericher SV auf

Fußball : Trainer Ricardo Kafka hört beim Büdericher SV auf

Der 29-Jährige gibt als Grund an, dass ihm die Zeit fehle, das Amt als Coach des B-Ligisten weiter auszuüben. Auch sein Assistent Michael Drewitz hört auf. Rocco Steinert und Joel Kaworsky übernehmen die Mannschaft.

Paukenschlag beim Büdericher SV. Ricardo Kafka räumt nach sechs Monaten seinen Trainerstuhl beim Fußball-B-Ligisten. Mit ihm geht auch sein Assistent Michael Drewitz. Rocco Steinert und Joel Kaworsky übernehmen das Team. Kafka, der in Büderich seine erste Trainerstation übernahm, blickt positiv zurück. „Ich habe den Verein und die Jungs ins Herz geschlossen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, wir waren auch erfolgreich. Michael und ich hätten weitermachen können. Leider bekomme ich es zeitlich nicht mehr hin. Mein Beruf und die Familie lassen eine Trainer-Tätigkeit derzeit nicht zu“, so Kafka.

Erst im Januar wurde der 29-Jährige und Drewitz nach dem Karriereende des Erfolgstrainers Stefan Tebbe vorgestellt. Erfolgslosigkeit kann man Kafka nicht vorwerfen, denn die Elf steht im gesicherten Tabellenmittelfeld.

Maik Kirsch, Sportliche Leiter des BSV, sagt: „Die Trennung von unserem alten Trainerteam ist absolut transparent und im Guten verlaufen. Wir waren uns über die zukünftige Ausrichtung einfach uneinig, und so war es ein logischer und richtiger Schritt. Ich freue mich unheimlich mit Rocco, Joel und Wolfgang ein Trainerteam für den Senioren-Bereich verpflichtet zu haben, die alle höherklassige Erfahrung besitzen und den Verein auf einen sportlich erfolgreichen Weg führen werden. Ich denke in dieser Kombination haben wir echt eine absolute Premiumlösung.“ Ab sofort sollen Rocco Steinert als Coach und Joel Kaworsky als spielender Co-Trainer das Kommando übernehmen. Der bisherige Trainer der zweiten Mannschaft, Wolfgang Ziegner, wird nebenher auch das Torwarttraining des Gesamtvereins leiten. Rocco Steinert freut sich, nach vier Jahren Pause wieder an der Seitenlinie zu stehen. „Ich lebe nun schon mehrere Jahre mit meiner Frau und meinen zwei Kindern im Dorf und fühle mich mit dem Verein verbunden. Da nun eine Notlage besteht, helfe ich gerne aus. In der Vergangenheit habe ich auch immer mal als Spieler ausgeholfen“, sagt er. „Wir wollen den Zusammenhalt fördern und alles sehr familiär angehen. Wenn die Mannschaft so zusammenbleibt, wollen wir uns im oberen Tabellendrittel etablieren.“

Für Kaworsky ist es eine Herzensangelegenheit. „Eigentlich war ich schon auf dem Sprung zu einem höherklassigen Verein. Als Maik und Rocco mich fragten, brauchte ich nicht lange überlegen. Ich fühle mich bereit, nach häufigen Vereinswechseln sesshaft zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Es ist fantastisch mit wie viel Herzblut die Büdericher hinter diesem Verein stehen. Das fasziniert mich und motiviert mich, Gas zu geben für den SVB“, so Kaworsky. „Ich durfte in meiner Karriere schon höherklassige Luft schnuppern und da möchte ich wieder hin. Am liebsten mit Büderich. Das braucht Zeit, aber ich spüre absolutes Vertrauen.“

Nur Florian Fuhrmann wird nach seiner Pause nicht für das Team spielen. Er geht zum SV Orsoy. Ansonsten bleibt der Kader zusammen. Zur neuen Saison wird die Mannschaft sogar auf einigen Positionen verstärkt. Philipp Pähler ist nach einem Auslandsjahr wieder zurück. Fabian Kirsch kehrt von Viktoria Birten zurück. Aus der Jugend rücken Max Bartsch, Johannes Hantermann, Ben Satzinger, Lennard Hardering sowie Simon Gramm auf. Aus der zweiten Mannschaft kommt Max Kinder.