Viersener THC zurück in der Tennis-Niederrheinliga

Tennis : Viersener THC schafft die Rückkehr in die Niederrheinliga

Am letzten Spieltag sicherten sich die Viersener Tennisspieler den Titel in der 1. Verbandsliga. Dülkens Herren 60 eroberten die Tabellenspitze.

Am letzten Spieltag der Tennis-Medensaison ist den Herren des Viersener THC eine Überraschung gelungen. Durch den eigenen 5:4-Sieg bei ETB SW Essen und der gleichzeitigen 0:9-Niederlage des Barmener TC beim DSC 99 sicherten sich die Viersener die Meisterschaft und die direkte Rückkehr in die Niederrheinliga.

„Damit hat niemand gerechnet, unser Saisonziel war eigentlich nur der Klassenverbleib“, meinte VTHC-Teammanager Dietmar Orth. Umso größer war die Freude bei der Mannschaft, als die Nachricht von der deutlichen Niederlage der Barmener aus Düsseldorf kam. Viersen hatte das erste Saisonspiel gegen Barmen verloren, doch von der damaligen Aufstellung des BTC war am Wochenende niemand dabei. So konnten sich die Viersener bei einer 5:1-Führung durch die Einzelsiege von Sebastian Schlösser, Ricky de Bruijn, Tim Jacobs, Sebastian Orth und Christian Wirtz erlauben, die Doppel abzuschenken. So ging es schneller zur Meisterfeier in Düsseldorfer Altstadt. Derweil laufen schon Überlegungen für die nächste Saison. Als Niederrheinligist ist der VTHC attraktiv für starke Spieler. Es steht zur Diskussion, das überaus talentierte Eigengewächs Alwin Kleinen zurückzuholen. In diesem Sommer war er wegen seines Studiums in Aachen beim beim TC Alsdorf aktiv.

Für die Damen 30 des TV Lobberich hat sich das Thema Aufstieg in der 1. Verbandsliga dagegen erledigt. Nach der 3:6-Heimniederlage am vorletzten Spieltag gegen Primus TC Kaiserswerth ist die Meisterschaft außer Reichweite geraten. In den Einzeln reichte es nur zu Punkten durch Spitzenspielerin Vero Sirries und die Nummer sechs Wiebke Feyerabend-Maier. Die Doppel wurden nicht gespielt, beide Teams einigten sich auf 2:1 für die Gäste.

Im Kellerduell gegen den Tabellenletzten Post SV Düsseldorf konnten die Herren 55 des TV Lobberich zu Hause mit 6:3 gewinnen. „Das war alles in allem unter den gegebenen Umständen eine tolle Leistung. Ob der Sieg zum Klassenerhalt beitragen wird, bliebt bis zum letzten Spieltag offen“, sagte Spielführer Peter Schroers nach der der Partie. Nachdem Jörg Janssen, Hans Gerd Strucker und Wolfgang Winter die Punkte im Einzel eingefahren hatten, waren alle Doppelpaarungen der Lobbericher erfolgreich.

Eine herbe 1:8-Schlappe kassierten die Herren 60 des Elmpter TC beim Spitzenreiter Eintracht Duisburg, der nach dem deutlichen Sieg weiterhin verlustpunktfrei bleibt. Den Ehrenpunkt für die Gäste fuhren Herbert Jacobs und Norbert Neumann in den abschließenden Doppeln ein. Mit dem Abstieg haben die Elmpter dennoch nichts zu tun.

Dagegen gewannen die Herren 60 des Dülkener TC daheim mit 8:1 gegen den Dümptener TV und zogen am spielfreien Rochusclub II vorbei an die Tabellenspitze. Ob’s zum Titel und damit zum Aufstieg reicht, entscheidet sich am letzten Spieltag im Fernduell mit den Düsseldorfern und GW Schönebeck. Das Trio weist bislang eine 4:1-Bilanz auf. Gegen Dümpten lag den DTC schon nach den Einzeln uneinholbar mit 6:0 in Front, im Anschluss ging dann nur ein Doppel verloren.

Mehr von RP ONLINE