Feuerwehr löscht brennenden Dachstuhl nach Blitzeinschlag in Schwalmtal

Schwalmtal : Feuerwehr löscht brennenden Dachstuhl nach Blitzeinschlag

Rund 60 Feuerwehrleute aus Amern, Dülken und Waldniel waren an der Fichtenstraße im Einsatz

Die Feuerwehr hat am Donnerstag einen brennenden Dachstuhl in Amern gelöscht. Die Schwalmtaler Wehrleute waren um 11.10 Uhr zur Fichtenstraße gerufen worden: Dort habe ein Blitz während des Gewitters am Vormittag den Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Brand gesetzt. Die Schwalmtaler Wehr rückte mit den beiden Löschzügen aus Amern und Waldniel aus, in Schwalmtal waren Sirenen zu hören.

Mit zwei Löschtrupps versuchten die Wehrleute, den Brand von innen zu löschen, ein Trupp ging die Flammen von außen an. Doch von innen konnten die Einsatzkräfte das Dach schon nicht mehr öffnen, berichtete ein Sprecher der Wehr: Das Feuer wütete so stark, dass die Wehrleute den Dachboden schon nicht mehr betreten konnten. Sie mussten das Dach von außen öffnen. Es gab eine weitere Durchzündung, die das Feuer anfachte. Daraufhin riefen die Einsatzkräfte den Löschzug Dülken zur Unterstützung herbei. Von zwei Drehleitern aus konnten die freiwilligen Retter so die Flammen bekämpfen.

Erfahren Sie hier 13 Fakten zu Blitzeinschlägen.

Insgesamt waren die Feuerwehren aus Amern, Dülken und Waldniel mit 59 Kräften und 14 Fahrzeugen im Einsatz. Ein Feuerwehrmann kollabierte während des Einsatzes, ihm wurde durch den Rettungsdienst noch vor Ort geholfen. Weitere Menschen wurden nicht verletzt, die Hausbewohner waren nicht daheim, als das Feuer ausbrach.

Nach rund zwei Stunden hatten die Einsatzkräfte den Brand gelöscht. Die meisten Wehrleute konnten kurz nach 13 Uhr abrücken. Allein eine Brandwache blieb noch da, nachdem die Feuerwehr mit Wärmekameras nach möglichen Glutnestern gesucht hatte. Auch die Polizei war vor Ort. Sie geht davon aus, dass ein Blitzeinschlag den Brand verursacht hat.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Feuerwehr löscht brennenden Dachstuhl nach Blitzeinschlag

(biro)
Mehr von RP ONLINE