Reiten : Nettetalerin gehört im M*-Springen zum engsten Favoritenkreis

Von Freitag bis Sonntag steht das große Sommerturnier des Reitervereins Niederkrüchten auf dem Plan. Silvia Bröckels reist mit guten Aussichten an.

(off) Es kann noch mal spannend werden im Raiffeisen-Markt-Cup bei der letzten von vier Sichtungen für den Nachwuchs im Rahmen des großen Sommerturniers des Reitervereins Niederkrüchten von Freitag bis Sonntag in Gützenrath. Die Qualifikationen sind für das rheinische Jugendchampionat Dressur und Springen auf L-Basis sowie in der Kombination von Springen und Dressur auf A-Ebene. Das Finale ist reizvoll, weil es vor der Haustüre ist und am zweiten November-Wochenende bei den Junior-Open des Reit- und Fahrvereins Lobberich in der Halle an der Lüthemühle stattfindet.

Jeweils die besten zehn Reiter in der Dressur auf L-Basis sowie in der Kombination von Springen und Dressur auf A-Ebene sowie die je 15 besten Reiter im Springen auf L-Niveau werden für den Endkampf zugelassen, wenn sie drei von vier Sichtungen geritten sind. Zur Pferdeleistungsschau gehört das Niederkrüchtener Derby am Samstag um 18.30 Uhr über Gräben und Wälle, das im Pferdesportverband Kreis Viersen einzigartig ist. Turnierhöhepunkt ist das M*-Springen mit Siegerrunde am Sonntag um 16 Uhr. Auf der Meldeliste steht hier auch die Nettetalerin Silvia Bröckels (Reiterverein Graf Holk Grefrath), die sicherlich mit Löllebröd zum engsten Favoritenkreis um den Sieg zählt. Beim Winterturnier ist sie schon als Abo-Siegerin bekannt. Ob ihr das auch beim Freiluftturnier gelingt, wird sich zeigen.

Das Showprogramm steht wieder am Samstagabend an: Dazu gehört der Wettbewerb „Jump&Drive“, wenn aus der schnellste Kombination von Springreiter und Kutschfahrern der Sieger ermittelt wird. Der Gewinner des Show-Wettbewerbs vom Jugendtag in Wickrath zeigt ihr Showbild „Schneewittchen und die sieben Zwerge“. Organisiert und trainiert wird die Jugendgruppe von Gerda Rögels (die Mitglied im RV Niederkrüchten ist), die zwölf Pferde und Ponys mit bis zu 30 Teilnehmern einsetzt. Silvia Knapstein aus den eigenen Reihen verabschiedet im Rahmen des Showprogramms ihr Erfolgspony Leo Nardo. Den Abschluss bildet eine „Working-Equitation“-Vorführung, bei der Ausschnitte aus dem Dressur- sowie aus dem Speed-Trail gezeigt werden.

Mehr von RP ONLINE