1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Brüggen: Im Februar beginnt der Kita-Bau in Bracht

Kitas in Brüggen : Im Februar beginnt der Kita-Bau in Bracht

Geplant ist eine Einrichtung mit vier Gruppen. Sie soll am 1. August öffnen. Der Kindergarten Schleveringhoven wird schließen.

In Bracht laufen die Vorbereitungen für eine neue vier-gruppige Kindertageseinrichtung. Bürgermeister Frank Gellen (CDU) wird dazu am 27. Januar die Verträge mit dem Träger, dem Kreisverband Viersen des Deutschen Roten Kreuzes, und der GWG unterzeichnen.

Nach der Kindergartenbedarfsplanung des für Brüggen zuständigen Kreises Viersen fehlen der Gemeinde zu Beginn des Kindergartenjahres 2020/21 in Bracht weitere Gruppen. Der Rat hatte die Weichen für eine neue Kita bereits 2017/18 gestellt. „Diese insgesamt vier Gruppen werden in einem Neubau direkt hinter dem Altenheimgelände von Haus St. Franziskus in Bracht gebaut“, erläutert Thomas Jäger, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Die neue Kita wird voraussichtlich „Mevissenfeld“ heißen.

Bauherr ist die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft des Kreises Viersen (GWG), Träger und Mieter wird das DRK Viersen sein. „Es wird drei U3- und eine Ü3-Gruppe geben“, sagt deren Geschäftsführer Detlef Blank. Geplant sei, dass die  Einrichtung zum Start des neuen Kita-Jahres am 1. August  öffnen werde, zunächst mit drei Gruppen.

 Wie das neue Gebäude aussehen soll, erläutert  Rüdiger Schmitz, Geschäftsführer der Schmitz-Gruppe: Das Objekt auf einer 3000 Quadratmeter großen Fläche werde nachhaltig gebaut: die Außenwände entstehen in Holzbrettschichtweise sowie Gipskartonverkleidung im Innenbereich. Dadurch sei die Bauzeit kurz, eine flexible Nachnutzung sei denkbar. Auch im Innenbreich sei eine flexible Aufteilung durch nichttragende Gipskartonwände möglich.

Die Kita Himmelsschirm an der Ratsallee in Viersen-Süchteln ist ein Vorbild für die geplante Einrichtung in Brüggen-Bracht. Foto: Nadine Fischer

Vom Mewissenfeld aus wird die neue Kindertagesstätte erreichbar sein. 16 Parkplätze westlich des Gebäudes  und ein Fahrradweg entlang des Mevissenfelds sind geplant.

Detlef Blank ist zufrieden mit den Entwürfen: „Die neue Einrichtung wird in Fertigbauweise nach unseren Vorstellungen entstehen.“ Ein vergleichbares Objekt in Modulbauweise habe die Dülkener Schmitz-Gruppe bereits mit der „Kita Himmelsschirm“ an der Süchtelner  Ratsallee errichtet.  „Wir haben uns die Kita angeschaut, das Konzept hat uns überzeugt“, sagt Blank. Die Räume dort seien hell und freundlich, mit bodentiefen Fenstern.

Die Kinder aus der Kita Schleveringhoven können in die neue Einrichtung wechseln. Der eingruppige Kindergarten Schleveringhoven, der zurzeit im Altenheim St. Franziskus in Betrieb ist, wird zum 31. Juli 2020 schließen. Der  Platz dort wird für die Sanierung des Altenheims gebraucht. Die Eltern der Kita-Kinder sind darüber laut Thomas Jäger schon seit langem informiert.

Susanne Frenken hat den Kindergarten Schleveringhoven mitaufgebaut und lange geleitet. Nach fast 32 Jahren war im Dezember ihr  letzter Arbeitstag in der eingruppigen Einrichtung. „Ich habe dort fast mein gesamtes berufliches Leben verbracht. Wir waren ein tolles Team“, sagt Frenken. Sie hat dort 13 Jahre mit Mandy von Jagemann zusammengearbeitet. Jetzt kümmert sich Susanne Frenken um die 22 Mädchen und Jungen in der ebenfalls eingruppigen Kita Born.

Ein Informationsabend zu der neuen Kita wird laut Detlef Blank „zeitnah stattfinden“. Ein Termin stehe noch nicht fest.