1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Corona-Fälle in Brüggener Kindergarten

Pandemie-Entwicklung : Corona-Fälle in Brüggener Kindergarten

Die Zahl der Infektionen im Gemeindegebiet Brüggen ist stark gestiegen. Ein Grund: Ein Kindergarten war betroffen. Diese Entwicklung hat zu vielen Diskussionen in den sozialen Medien geführt.

In Brüggen hat sich die Zahl der Corona-Infizierten seit Anfang Mai fast verdoppelt. Diese Entwicklung hat zu vielen Diskussionen in den sozialen Medien geführt. Brüggens Bürgermeister Frank Gellen (CDU) erklärt dazu: „Das dürfte hauptsächlich daran liegen, dass ein Kindergarten in der Gemeinde betroffen war und dadurch nicht nur die Kinder und Erzieher nahezu vollständig infiziert wurden, sondern auch deren Familien.“

Nicht nur der Kindergarten „Kunterbunt“ ist von der Corona-Pandemie betroffen. Am 5. Mai hatte der Kreis auch eine Infektion in der katholischen Kita St. Nikolaus mitgeteilt. Am 10. Mai eine weitere aus dem DRK-Waldkindergarten in Bracht; weitere Fälle gab es dort nicht. Die Einrichtung ist nach zehn Tagen Schließung Inzwischen wieder geöffnet. Der Kreis Viersen meldet Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Infektionsrisiko vorliegt.

In der Gemeinde Brüggen ist die Zahl der aktuell Infizierten seit Ende April gestiegen. Lag sie am 29. April noch bei 24, nahm sie zu von 35 (11. Mai) auf 41 (12. Mai), 43 (17. und 18. Mai) und 47 (19. Mai). Am Donnerstag meldete der Kreis Viersen 46 aktuelle Infektionen mit Sars-CoV-2 in Brüggen.

(busch-)