Brüggen bekommt Brautmodengeschäft

City-Management Brüggen : Brüggen bekommt Brautmode

Das City-Management vermittelt attraktives Ladenlokal. Die Eröffnung ist im August.

Ab Spätsommer wird den Rundbogenfenstern an der Ecke Burgwall/Klosterstraße neues Leben eingehaucht. Zukünftig zieren Brautkleider das südliche Entree der Burggemeinde. Nina Schröder-Starck betreibt neben ihrem Traustübchen in Kaarst auch das Brautloft in Brüggen. Eröffnungstermin ist am 11. August. „In Zeiten von Internet und Onlinehandel sind wir froh, einen hochwertigen Einzelhändler für Brüggen gewinnen zu können“, sagt Guido Schmidt, Wirtschaftsförderer der Burggemeinde Brüggen.

Kreative Mietmodelle, um den Einstieg zu erleichtern, waren neben der Übermittlung von Ansprechpartnern innerhalb des Gemeindegebietes weitere Grundlagen, die innerhalb der Gespräche thematisiert wurden. „Brüggen ist nach wie vor ein beliebtes Ausflugsziel mit vielen attraktiven Geschäften. Doch wir müssen auch als Verwaltung dafür Sorge tragen, dass der Ortskern attraktiv bleibt“, sagt Dominik Seifert, Mitarbeiter des City-Managements.

„Vielleicht schaffen wir es, die Burggemeinde als möglichen Hochzeitsstandort in der Region zu etablieren. Wir verfügen bereits über eine gute Infrastruktur mit Floristen, Goldschmieden, Frisören, Chauffeurdienst, Eventlocations und demnächst ein Brautmodengeschäft“, sagt Seifert. Bei 196 standesamtlichen Trauungen in 2018 und etwa 800 Besuchern bei der Hochzeitsmesse auf der Burg Brüggen liege die Entscheidung nahe.

„Wir werden auch zukünftig proaktiv auf potentielle Betreiber und Eigentümer zugehen, um sicherzustellen, dass der Einzelhandel der Burggemeinde weiter repräsentativ bleibt“, sagen Schmidt und Seifert übereinstimmend.

(RP)
Mehr von RP ONLINE