TuRa Brüggen macht Klassenerhalt fix, Dülkener FC muss weiter zittern

Fußball-Bezirksliga : Brüggener krönen ihre Aufholjagd

Nach dem 6:1-Heimsieg der TuRa-Fußballer gegen Strümpt steht fest, dass sie auch nächste Saison in der Bezirksliga auflaufen. Dülken muss dagegen hoffen, die Relegation zu erreichen.

TuRa Brüggen hat am vorletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga die Aufholjagd vollendet und den Klassenerhalt perfekt gemacht. Bei der Niederlage des Dülkener FC kam es nach dem Spiel zu ziemlich unschönen Szenen.

TuRa Brüggen - SSV Strümp 6:1 (5:0). TuRa Brüggen hat ein Fußballwunder gebraucht, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga noch zu packen. Dass es diese Fußballwunder noch gibt, stellten die Brüggener nun eindrucksvoll unter Beweis. Mit einem Kantersieg im Abstiegsgipfel gegen Strümp krönten sie ihre Aufholjagd und feierten am Sonntag ausgelassen den Ligaverbleib im heimischen Sportpark Vennberg. „Es ist eine echte Sensation, die wir vollbracht haben“, sagte Jakob Scheller mitten in den Feierlichkeiten. TuRa spielte den Gegner nach holprigen ersten Minuten an die Wand, Strümp hatte sichtliche Probleme mit der starken Brüggener Offensive um Max Haese, Luca Dorsch und Yannik Willemsen. Letzterer war es, der den Torreigen mit einem direkt verwandelten Freistoß eröffnete (6.) und im Laufe der ersten Halbzeit noch zwei weitere Treffer erzielte (10., 25.). Dorsch (11., 46.) und Haese (32.) sorgten dafür, dass das halbe Dutzend bereits kurz nach dem Seitenwechsel voll war. Mit dem Ehrentreffer durch Frederic Klausner betrieb der SSV zumindest etwas Ergebniskosmetik (63.). Als nach dem Abpfiff die Ergebnisse der anderen Plätze durchgesickert waren und der Klassenerhalt perfekt war, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

VfL Repelen - Dülkener FC 2:0 (1:0). Der Brüggener Sieg hatte zur Folge, dass der Dülkener FC den Klassenerhalt nur noch über die Relegation schaffen kann, da der Aufsteiger sein schweres Spiel in Repelen nicht gewinnen konnte. Das Ergebnis rückte am Ende aber etwas in den Hintergrund, da es nach dem Abpfiff zu einer größeren Rudelbildung kam, bei der Dülkens Keeper Alexander Blix verletzt wurde (siehe Infokasten). Der DFC zeigte beim Dritten zwar eine ordentliche Leistung, allerdings ermöglichten zwei individuelle Fehler die beiden VfL-Treffer durch Yassin Ait Dada (22.) und Ben Etuk (53.). „Es war eine ärgerliche Niederlage, weil Repelen nicht viel mehr Chancen hatte“, erklärte DFC-Coach Matthias Denneburg. Möglichkeiten auf eigene Tore waren für die Gäste da: Denis Spanke etwa setzte in der ersten Hälfte einen Freistoß an den Innenpfosten, knapp fünf Minuten vor dem Ende verschoss Dominik Vaassen einen Elfmeter. Am letzten Spieltag geht es nun für Dülken ausgerechnet gegen Brüggen darum, den direkten Abstieg zu vermeiden und irgendwie noch die Relegation zu erreichen.

VfB Uerdingen - TDFV Viersen 0:1 (0:0). Der TDFV konnte Brüggen und Dülken eine Menge Schützenhilfe im Abstiegskampf leisten: Dank des von Emre Senkul verwandelten Elfmeters (70.) feierte Viersen gegen das Kellerkind Uerdingen den zweiten Sieg in Serie.

1. FC Viersen - FC Meerfeld 2:3 (1:2). Trotz eines Doppelpacks von Andreas Specks (2., 83.) konnte der 1. FC sein letztes Heimspiel der Saison nicht gewinnen. Schuld dafür waren unnötige Fehler, die den Hausherren vor allem bei den Gegentoren von Jesko Dezelak (15.), Jan Kunzel (44.) und Dustin Eichholz (61.) unterlaufen sind. „Das machen selbst Schülermannschaften nicht falsch“, schimpfte FC-Trainer Klaus Fleßers.

SV Lürrip - Fortuna Dilkrath 5:1 (3:0). „Das war ein trostloser und blutleerer Auftritt von uns“, ärgerte sich Dilkraths Trainer Thomas Richter, der mit dem zwischenzeitlichen 1:4 durch Simon Stahnke (71.) nur einen Treffer für sein Team sah. Dagegen standen fünf Lürriper Tore, die Yilmaz Topcu (14.), Kevin Schmitz (25., 53.) und Adel Hanifa (33., 83.) erzielten.

Mehr von RP ONLINE