1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Goldene Hochzeit: Angela und Ulrich Frese aus St. Tönis sindd seit 50 Jahren verheiratet

Angela und Ulrich Frese : Goldhochzeitspaar hat Freunde in aller Welt

„Ich würde ihn jederzeit nochmal heiraten“, sagt Angela Frese und blickt ihren Mann Ulrich lächelnd an. Vor 50 Jahren gaben die heute 72-Jährige und der 75-Jährige sich das Ja-Wort und besiegelten damit eine Liebe, die bereits ein Leben lang hält.

Kennengelernt haben die junge Frau aus St. Tönis und der Mann aus Krefeld sich im Zug auf der Strecke von Krefeld nach Neuss. „Wir fuhren jeden Morgen gemeinsam zur Pädagogischen Hochschule“, erzählt Ulrich Frese. Dort studierten die angehenden Lehrer.

Und weil sie sich gut verstanden, trafen sie sich bald auch nachmittags. „Wir haben dann relativ schnell geheiratet, weil wir gerne zusammenziehen wollten, aber ohne Trauschein hätten wir keine Wohnung bekommen“, erinnert sich Angela Frese. Mit Trauschein aber fand sich eine Wohnung in Krefeld. Nach Studium und Referendariat wurde der erste Sohn des Paars geboren. Kurz danach bezogen die Freses einen Neubau in St. Tönis. Dort wuchsen die drei Söhne auf.

Während Ulrich Frese 35 Jahre lang an der St. Töniser Hauptschule Kirchenfeld arbeitete und sich 15 Jahre lang in der CDU-Ratsfraktion engagierte, managte seine Frau die Familie, unterrichtete Flüchtlinge in der deutschen Sprache und baute das Partnerschaftskomitee mit der französischen Stadt Sées mit auf, dem sie viele Jahre vorstand. Reisen nach Frankreich und Tschechien, wo die zweite Partnerstadt von Tönisvorst ist, aber auch Japan, Süd-Korea und China haben die Freses unternommen, was ihnen Freundschaften in aller Welt beschert hat.

  • Gastronom Ralf Müller, der in Willich-Schiefbahn
    Gastronomen klagen über Corona-Testpflicht : „2G-Plus ist eine Katastrophe“
  • Neue Fälle meldete der Kreis am
    Pandemie im Kreis Viersen : Zehn neue Corona-Fälle in Seniorenhaus in St. Tönis
  • Das Vereinsheim der Turnerschaft samt kleiner
    Stadtsportverband Tönisvorst : Sportler kritisieren die Campus-Pläne

„Bis heute reisen wir sehr gerne“, erzählt Ulrich Frese. Und da die Gesundheit gut mitspielt, sind die Senioren immer noch viel unterwegs. Noch mehr als die Reisen genießt das Jubelpaar aber die Zeit mit den Enkelkindern. „Wir haben fünf Enkel, zu denen wir einen guten Kontakt haben“, sagt der 75-Jährige. Und so sind die Enkelkinder selbstverständlich auch dabei, wenn die Goldene Hochzeit im großen Kreis gefeiert wird.