1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Spar- und Bauverein baut Wohnungen und eine Kindertagesstätte

Neubau in Solingen-Höhscheid : Wohnungen für Senioren plus eine Kita

Am Argonner Weg/Wittekindstraße baut der Spar- und Bauverein Solingen aktuell mehr als 30 Wohnungen insbesondere für Senioren. In Kürze wird in unmittelbarer Nähe zudem eine Kindertagesstätte errichtet.

Der erste Bauabschnitt an der Wittekindstraße/Ecke Argonner Weg ist auf einem guten Weg. Der Rohbau steht längst, Fenster und Türen sind installiert, das Dach ist an dem L-förmigen Gebäude ebenfalls seit geraumer Zeit drauf. Die Außenfassade wird bereits verputzt. „Läuft alles nach Plan, sind die Wohnungen bis Ende dieses Jahres fertig“, sagt der Vorsitzende des Vorstandes des Spar- und Bauvereins Solingen (SBV), Ulrich Bimberg.

Dabei handelt es sich um insgesamt 33 barrierefreie Generationenwohnungen, die von der größten Wohnungsbau-Genossenschaft des Rheinlandes in der Siedlung Böckerhof errichtet werden. 24 davon sind frei finanziert, neun werden mit Hilfe öffentlicher Mittel gebaut, was sich wiederum bei der künftigen Miete auswirkt. Denn bei den öffentlich geförderten Wohneinheiten werden 5,35 Euro/Quadratmeter Miete fällig, bei den frei finanzierten dürften es voraussichtlich rund zehn Euro werden.

SBV-Vorstandsvorsitzender Ulrich Bimberg. Foto: Peter Meuter

Die Herstellungskosten für das Bauprojekt liegen bei rund 5,7 Millionen Euro. In diesem Betrag nicht enthalten sind die Abrisskosten. Neben den Wohnungen gibt es eine Tiefgarage mit 38 Stellplätzen, überdies wird ein Bewohnertreff angelegt. Geplant ist auch die Umsetzung einer Kooperation mit „Wohnen in Gemeinschaft“. „Im Gespräch sind hierfür momentan elf Wohneinheiten“, sagt SBV-Prokuristin Mirja Dorny. Mietverträge für die neuen Wohnungen seien bislang noch nicht abgeschlossen worden. „Es besteht aber eine sehr hohe Nachfrage“, ergänzt Dorny mit Blick auf die Vermarktung. Für den SBV-Vorstandsvorsitzenden Bimberg ist klar: „Durch das Neubauprojekt wird die Siedlung auch werthaltiger.“

Zumal barrierefreie Wohnungen äußerst gefragt sind. Für die künftigen Bewohner des L-förmigen Hauses besteht innerhalb des Gebäudekomplexes auch die Möglichkeit, andere Wohnungen aufzusuchen, ohne zwischendurch auf die Straße zu müssen. Fahrstühle sind vorhanden, die Barrierefreiheit ist gegeben.

Noch während der erste Bauabschnitt im vollen Gang ist, richtet sich der Blick der Genossenschaft im Rahmen des Projektes „Generationenwohnen Böckerhof“ bereits auf einen weiteren Bauabschnitt. In dessen Verlauf soll eine neue, viergruppige Kindertagesstätte entstehen soll. „Zwei alte Häuser am Argonner Weg werden dafür in Kürze abgerissen“, kündigt Ulrich Bimberg an. Dafür ist zunächst die Baugenehmigung für die Kita erforderlich. Die Genossenschaft geht davon aus, dass diese noch im April erteilt wird. „Baubeginn könnte dann im Juni sein,“, sagt Ulrich Bimberg.

Betreiber der Kita wird laut dem SBV-Vorstandsvorsitzenden die Arbeiterwohlfahrt (Awo) sein. Der Spar- und Bauverein investiert für die Kita rund 2,2 Millionen Euro. Die geplante Fertigstellung ist Ende 2021 vorgesehen. „Für die Kita werden zehn oberirdische Parkplätze angelegt, zudem steht der Einrichtung eine Außenspielfläche von etwa 1000 Quadratmetern zur Verfügung“, berichtet Bimberg.

Im Rahmen des Projektes „Generationenwohnen Böckerhof“ will die Genossenschaft voraussichtlich ab 2022 zwischen der neuen Kita Argonner Weg und dem aktuellen Neubau Wittekindstraße weitere 27 Wohneinheiten – neun davon öffentlich gefördert – in drei Häusern realisieren. Dafür müssten drei alte Häuser abgerissen werden. Wie hoch die Investitionssumme für diesen Bauabschnitt ist, steht noch nicht fest.

Weitere Neubauprojekte, ähnlich wie jetzt im Böckerhof, werden von der Genossenschaft bereits geplant. So für die Siedlung Weyersberg-West. „Das wird unser nächster Schwerpunkt“, kündigen Dorny und Bimberg an. Gegen Ende dieses Jahres sollen für dieses Projekt die Pflöcke eingeschlagen werden.