Feuer in Solinger Innenstadt: Polizei findet Hinweise auf Brandstiftung

Nach Feuer in der Solinger Innenstadt : Polizei findet Hinweise auf Brandstiftung

Bei dem Feuer in der Nacht zu Karsamstag wurden sechs Menschen leicht verletzt. Am Brandort wurden Spuren eines sogenannten Brandbeschleunigers gefunden.

Sechs leicht verletzte Anwohner, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten, und ein Sachschaden von unbekannter Höhe – das ist die vorläufige Bilanz eines Feuers, das in den frühen Morgenstunden des Karsamstags in einem Mehrfamilienhaus am Neumarkt in der Solinger Innenstadt ausgebrochen war. Und das die Polizei wohl noch eine ganze Weile beschäftigen wird. Denn wie jetzt bekannt geworden ist, könnte das Feuer auf das Konto von Brandstiftern gehen.

So bestätigte eine Sprecherin der Polizei am Dienstag auf Nachfrage unserer Redaktion, dass in dem Treppenhaus des Gebäudes Reste eines Brandbeschleunigers gefunden wurden, die wiederum auf ein vorsätzlich gelegtes Feuer hindeuten. „Die genaue Auswertung in dem Fall wird allerdings noch einige Wochen in Anspruch nehmen“, schränkte die Polizei-Sprecherin ein, nachdem ihre Kollegen von der Kripo seit dem Oster-Wochenende in dem betroffenen Wohnhaus in der City vorhandene Spuren gesichert hatten.

Dabei waren zwischenzeitlich auch Beamte des polizeilichen Staatsschutzes in Solingen vor Ort gewesen, um die Einsatzkräfte bei den anliegenden Arbeiten zu unterstützen. Jedoch hätten sich, so die Sprecherin der Polizei, keine Anhaltspunkte ergeben, die für eine politisch motivierte Straftat sprechen würden.

Dementsprechend liegen die weiteren Ermittlungen nun in den Händen des für die Aufklärung von Bränden zuständigen Kriminalkommissariats 11. Fest steht bislang, dass das Feuer in der Nacht von Freitag auf Samstag um kurz nach Mitternacht in dem Treppenhaus des Gebäudes entstanden war. Der erste Alarm erreichte die Feuerwehr gegen 0.15 Uhr. Wegen der starken Rauchentwicklung kamen sechs Bewohner des Hauses zwischenzeitlich ins Klinikum, das indes alle nach kurzer Zeit wieder verlassen durften.

Am Dienstag konzentrierte sich die Polizei zunächst weiter darauf, unter den Hausbewohnern nach Zeugen zu suchen, die in der Brandnacht unter Umständen wichtige Beobachtungen gemacht haben könnten.

Mehr von RP ONLINE