Solinger Polizei-Chef Robert Hall wird in den Ruhestand verabschiedet

Robert Hall : Solinger Polizei-Chef geht in den Ruhestand

Am Freitag wird der der Leiter der Polizei-Inspektion Solingen in den Ruhestand verabschiedet. Robert Hall würde sich mehr Polizei-Präsenz auf den Straßen wünschen. Kritisiert wird von ihm das Direktionsmodell.

Als Wachtmeister fing Robert Hall 1974 bei der Polizei an. Zuvor hatte er den Auswahltest in Köln mit Bravour bestanden. Sein erster Berufswunsch war der Polizeidienst für den damals 17-Jährigen allerdings zunächst nicht. „Bei der Stadt eine Verwaltungslaufbahn beginnen“, sagt Hall, „war eine Überlegung. Aber als mein Vater dann die Polizei ins Spiel brachte, war die Sache klar“. Das Gespräch mit dem Einstellungsberater überzeugte den jungen Solinger – 44 Jahre und sieben Monate später wird Polizei-Oberrat Robert Hall, der Chef der Solinger Polizei-Inspektion an der Kölner Straße, am kommenden Freitag, wenige Tage vor seinem 62. Geburtstag, in den Ruhestand verabschiedet.

Mehr Zeit wird er im Ruhestand voraussichtlich nicht haben. „Ich tendiere dazu, mir mehr Aufgaben aufzuhalsen, als eigentlich erforderlich“, sagt Robert Hall. Was auch auf den Ruhestand zutrifft, den, das gibt er unumwunden zu, einige Jahre nach hinten geschoben hätte. „So bis 65“, sagt Hall. Doch das sieht das Beamtenrecht in seinem Fall nicht vor.

An der Fachhochschule Köln wird er aber weiter Lehrberauftragter bleiben und jungen Leute das sogenannte Eingriffsrecht näher bringen. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin pflegt der bald 62-Jährige und Vater von zwei erwachsenen Kindern einen großen Bekanntenkreis, mit denen vielfältige Unternehmungen geplant sind. Auch Haus und Garten werden Robert Hall fordern. Zudem ist er als Radsportler unterwegs, „ein Sport, der viel Zeit zum Training braucht“. Außerdem hat sich der gebürtige Solinger ein Motorrad zugelegt. „Anfangs war ich auch als Kradpolizist unterwegs“, sagt Robert Hall.

Doch das ist etliche Jahre her. Aber eine von vielen Stationen in seinem Polizei-Berufsleben, in denen er viele Erfahrungen gesammelt hat. Als stellvertretender Leiter der Polizei-Inspektion Köln-Mitte war Robert Hall ebenfalls tätig, in führender Funktion in Chorweiler, Wermelskirchen und unter anderem in Remscheid. Mehrere Monate verbrachte er in Mazedonien, im Süd-Sudan und in Afghanistan, um dort Aufbauarbeit zu leisten und Organisationsstrukturen zu schaffen.

Robert Hall wurde im Oktober 2015 schließlich Chef der Solinger Polizei-Inspektion. Und er schätzt klare Worte. Beim Blick auf die Organisationsstrukturen im Polizeipräsidium Wuppertal sieht er Verbesserungsbedarf. „Die ist in Teilen falsch“, sagt er ohne Umschweife mit Blick beispielsweise auf das 2007 eingeführte Direktionsmodell. „Ich würde mir mehr Polizeipräsenz auf den Straßen wünschen. Durch das Direktionsmodell leidet aber die personelle Flexibilität und damit auch die operative Kriminalitätsbekämpfung“, sagt der scheidende Leiter der Solinger Polizei-Inspektion. Allein die Direktion Verkehr bindet rund 100 Personen. Ein Teil dieses Personals wäre in den Polizei-Inspektionen besser aufgehoben, so die Einschätzung von Robert Hall.

Er lobt dafür die enge Kooperation mit der Stadt Solingen. Mit Oberbürgermeister Tim Kurzbach versteht er sich bestens. Erst kürzlich hat der Oberbürgermeister erneut einige Stunden den Polizeialltag miterlebt und auch die Mobile Wache in Augenschein genommen. „Die Zusammenarbeit klappt sehr gut, auch wenn es mal Meinungsverschiedenheiten gibt. Aber wir werden uns immer professionell einig“, sagt Robert Hall. Städtische Mitarbeiter hospitieren beispielsweise bei der Polizei, gemeinsam wird bei Festen wie Echt.Scharf.Solingen oder dem Zöppkesmarkt für Sicherheit gesorgt, was zuvor allein Aufgabe der Polizei gewesen war. Hall: „Die Zusammenarbeit zahlt sich aus – auch auf der Straße.“

Aus dem früheren Wachtmeister ist der Chef der Solinger Polizei geworden. Und doch schlüpfte Robert Hall im November des vergangenen Jahres noch einmal in die Rolle des Wachtmeister.. In historischer Uniform, ein bisschen an Wachtmeister Dimpfelmoser aus dem „Räuber Hotzenplotz“ erinnernd, schlüpfte Hall als Hoppeditz aus der Tonne. „Ich fand sofort Gefallen am Karneval, der auch in Solingen eine große Tradition hat. Ein Höhepunkt war für den Polizei-Chef Rosenmontag das Mitfahren auf dem Wagen der Prinzengarde Blau-Gelb Ohligs. „Das war eine tolle Sache.“

Mehr von RP ONLINE