1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Konfliktlösung: Amazon will am Standort Rheinberg Parkfläche für Lkw schaffen

Bürgermonitor : Amazon will Fläche für Lkw pachten

Rheinberger Logistik-Riese arbeitet an einer Lösung des Konflikts am Minkeldonk und bittet die Stadt um Unterstützung. Die ausgesuchte Grundstücksfläche gehört einem Privatunternehmen. Die Verwaltung soll vermitteln.

Amazon in Rheinberg arbeitet an einer dauerhaften Lösung der Parkplatz-Probleme an der Straße Minkeldonk. Der Ärger bei Anwohnern und Autofahrern ist groß, weil dort bis zu 30 Lastwagen abgestellt sind. Oft bleiben die Fahrer über Nacht. Standort-Leiter Markus Neumayer sagte auf Nachfrage, dass er im engen Austausch mit der Stadt sei. Amazon möchte für die Brummi-Fahrer unweit des Logistik-Zentrums eine rund 15.000 Quadratmeter große Grünfläche direkt neben Parkplatz 2 pachten. Besitzer sei die Firma Garbe.

„Wir wollen die Stadt auch wegen der Verkehrswegeplanung in unsere Überlegungen mit einbeziehen“, meint Neumayer. Bürgermeister Frank Tatzel soll zudem eine Vermittlerrolle einnehmen, damit Garbe die Ausweichfläche tatsächlich an Amazon verpachtet. Sollte das klappen, könnten auf dem Platz bis zu 60 Brummis parken. Dort soll dann auch ein Sanitärbereich für die Trucker gebaut werden. Auch der Lärmschutz sei Bestandteil der Planungen, so Neumayer. „Wir wollen hier bleiben. Da ist eine gute Nachbarschaft wichtig.“

Alternativ, sagt der Rheinberger Amazon-Standort-Chef, könnte für die Lastwagen ein kleinerer Bereich auf Parkplatz 2 entstehen. Allerdings müsste hier der Untergrund für schwere Fahrzeuge nachgerüstet werden. Sollten alle Stricke reißen, müsste das Logistikunternehmen wieder eine Ausnahmegenehmigung bei der Verwaltung beantragen, damit wie 2019 in der Vorweihnachtszeit die Lkw auf der Straße Minkeldonk abgestellt werden können. Beides seien aber nur 1c-Lösungen. Neumayer hofft deshalb, sich zeitnah „mit Unterstützung der Stadt“ mit der Firma Garbe einigen zu können.

„Wir würden eine Einigung grundsätzlich begrüßen und wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen, dass es dazu kommt“, sagte Dieter Paus, Technischer Beigeordneter der Stadt: „Die Fläche wäre geeignet.“

Weil sich die Straße Minkeldonk im Laufe der Zeit zum Lkw-Parkplatz entwickelt hatte und bis zu 30 Brummis mit Ziel Amazon dort abgestellt werden und Fahrer mit Ziel Amazon dort sogar häufig übernachten, war der Unmut zuletzt immer lauter geworden. Zudem ist die Straße zu einer Einbahnstraße geworden.

Das Logistikunternehmen hatte im vorigen Jahr bei der Stadt beantragt, dass an der Straße Minkeldonk im vierten Quartal Lkw abgestellt werden können, da während des Weihnachtsgeschäfts die Zahl der an- und abfahrenden Lkw bei Amazon stark zunimmt. Durch das Angebot sollte verhindert werden, dass die Fahrer ihre Lkw irgendwo im Stadtgebiet abstellen – mit den unliebsamen Begleiterscheinungen.