1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Grundschule Orsoy will die Vielfalt in den Klassen als Chance nutzen

Bildungarbeit in Rheinberg : Vielfalt in der Klasse als Chance für alle Kinder

Zwei Jahre lang hat sich das Kollegium der Grundschule am Rheinbogen im Projekt „Vielfalt fördern“ fortgebildet. Jetzt gab’s als Anerkennung die Plakette.

Das Lehrerkollegium der Grundschule am Rheinbogen hat sich auf die Fahne geschrieben, Vielfalt zu fördern. Zwei Jahre Fortbildung sind nun zu Ende und die Teilnehmer sind überzeugt: „Vielfalt, Stärken und Schwächen im Klassenverband als Chance zu nutzen, ermöglicht Kindern die Entfaltung ihrer Potenziale.“

Für die Unterrichtspraxis bedeutet das unter anderem partnerschaftliches Arbeiten, Feedback, Selbstorganisation und selbständiges Lernen. „Kinder lernen durch Methodenvielfalt voneinander“, sagen Anneke Vennefrohne-Steglich und Dorothee Laakmann von der Schulleitung. „Wir erleben, dass Kinder durch schulischen Erfolg selbstbewusster geworden sind.“

Dass Schule sich als interkultureller Lernort darstellt, ist an sich nichts Neues. Der Umgang von Stärken und Schwächen bestimmt das Miteinander. Durch individuell fördernden Unterricht soll eine mutige und wertschätzende Schulgemeinschaft entstehen, so die Zielrichtung des Projekts. „So verändert sich an unserer Schule nach und nach die Lernkultur. Das sagen auch die Schülerinnen und Schüler, da das Lernen so viel leichter geht“, betont Schulleiterin Vennefrohne-Steglich.

  • Stühle stehen in einem leeren Klassenzimmer
    Präsenzunterricht ausgesetzt : Dortmund schließt Grundschule wegen unklarer Infektionslage
  • Die Steuergruppe „DBGesunde Schule“ stellte sich
    Bonhoeffer-Gymnasium : Viertklässler und Eltern lernen das Schulleben kennen
  • Während eines Rundgangs konnten sich Kinder
    AGs, Digitalisierung und mehr : Eine Schule stellt sich vor

Als sich das Kollegium vor zwei Jahren auf den Weg machte, musste es sich zunächst selber damit vertraut machen, wie Kinder besser individuell gefördert werden können und wie konstruktiv mit der Vielfalt im Klassenzimmer umzugehen ist. Unter anderem wurden Teamarbeit und Absprachen verstärkt. Herausfordernd war die Fortbildung unter Corona-Bedingungen – auf Abstand und digital. Begleitet wurde das Kollegium durch das Kompetenzteam (KT) für den Kreis Wesel. Moderatorinnen Melina Klempel, Maria Vietl und Petra Lippe als KT-Co-Leiterin überreichten der Schule mit drei Standorten nun die Plakette.

Das Projekt „Vielfalt fördern“ des Schulministeriums und der Bertelsmann-Stiftung ist ein Fortbildungsprogramm für Lehrerteams in NRW.

www.vielfalt-fördern.de