1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Corona-Impfung im Kreis Wesel: Weitere Termine für Booster werden freigeschaltet

Covid-Schutz : Kreis Wesel schaltet weitere Termine für Booster-Impfungen frei

Die Nachfrage nach Booster-Impfungen ist groß. Der Kreis Wesel arbeitet daran, weitere Termine für die Auffrischung des Covid-Schutzes anzubieten. Ein weiteres Kontingent wird am Mittwoch freigeschaltet.

Der Kreis Wesel bietet in seinem Impfzentrum in Wesel weitere Termine für eine sogenannte Booster-Impfung an. Diese Termine werden am Mittwoch, 1. Dezember, ab 9 Uhr freigeschaltet. Das Kontingent umfasst Termine von Montag, 6. Dezember 2021, bis Sonntag, 19. Dezember 2021. Die Terminbuchung ist online über den Kreis Wesel möglich. Zum Buchungsportal kommen Sie hier.

Die Nachfrage nach einer Booster-Impfung übersteigt zurzeit das Angebot im Kreis Wesel. An den drei Impfstellen des Kreises Wesel in Dinslaken, Kamp-Lintfort und Wesel sind zur Zeit keine Termine verfügbar. Vor den mobilen Impfmobilen bildeten sich in den vergangenen Tagen lange Schlangen, viele Menschen stellten sich vergeblich an, zum Beispiel in Xanten. Einige berichteten, dass sie bei ihrem Hausarzt erst im neuen Jahr einen Termin bekommen könnten, weil die Nachfrage so groß sei.

Der Kreis Wesel rechnet auch am Mittwoch mit einer großen Nachfrage nach den Terminen, die dann für das Impfzentrum in der Niederrheinhalle Wesel freigeschaltet werden.Deshalb könne es dazu kommen, dass das Buchungsportal vorübergehend nicht erreichbar sei. „Bitte versuchen Sie es in diesem Fall einfach, die Seite erneut aufzurufen“, rät die Kreisverwaltung. Außerdem sei davon auszugehen, dass die Termine schnell ausgebucht sein werden. So war es am Montag in der vergangenen Woche gewesen. Die Kreisverwaltung schaltete am Morgen ein Terminkontingent frei und musste zwei Stunde später mitteilten, dass alle Termine schon vergeben seien. Eine Übersicht mit den stationären und mobilen Impfangeboten gibt der Kreis hier.

  • Sollte es eine allgemeine Impfpflicht geben?
    Debatte über niedrige Impfquote : Was das Grundgesetz zur Impfpflicht sagt
  • „Die Menschen sind am Limit“: Die
    Corona und die Folgen : Kliniken im Kreis Wesel sind für Impfpflicht
  • „Die vierte Welle ist nicht verhindert
    Wesels Landrat Ingo Brohl über die Pandemie : „Es ist ein absoluter Notstand“

Um Wartezeiten bei allen Impfangeboten zu vermeiden, bittet der Kreis Wesel darum, die benötigten Unterlagen ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen: jeweils zweimal einen Aufklärungsbogen, eine Anamnese und eine Impfeinwilligung. Außerdem sind der Impfausweis und ein gültiges Ausweisdokument mitzubringen. Bei Impfungen von Kindern ab zwölf Jahren muss zusätzlich die „Bescheinigung für Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren“ vorliegen. Sie sind auf der Seite des Kreises Wesel verfügbar. Der Kreis Wesel weist darauf hin, dass eine schriftliche Einwilligung eines Sorgeberechtigten auf der Bescheinigung für Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren vor der Impfung vorliegen muss.

Außerdem weist der Kreis Wesel darauf hin, dass die Impfung gegen das Coronavirus vor einem schweren Verlauf der Infektion schützt. Menschen, die bisher keine oder nur die erste Impfung erhalten haben, haben nach wie vor die Möglichkeit, sich bei allen Impfangeboten des Kreises Wesel ohne vorherige Terminvereinbarung spontan impfen zu lassen.

(wer)