Motorsport : PS-Artisten in Gustorf zu Gast

Mit guten Erfolgsaussichten gehen die Motocross-Fahrer des MSC Grevenbroich über Pfingsten beim heimischen ADAC MX-Cup an den Start. Die Sandstrecke auf der Königshovener Höhe ist für spektakuläre Sprünge bekannt.

Ein imposanter Gipfel ist sie selbst im flachen Rheinland nicht: Kaum 50 Meter erhebt sich die Königshovener Höhe über Gustorf, Gindorf und Frimmersdorf. Doch längst ist das künstliche Plateau im Braunkohlegebiet eine kleine Kultstätte für die heimischen Motocross-Fahrer. Die dort gelegene 2,5 Kilometer lange, bis zu sechs Meter breite Rennstrecke mit zahlreichen Sprüngen und Kehren gehört zu den anspruchsvolleren Pisten im Umland.

Und die Heimstätte des MSC Grevenbroich wird auch am Wochenende wieder stattlich bevölkert sein, wenn sich im Süden der Schlossstadt zahlreiche Motorsport-Asse bei der vierten Station des ADAC Nordrhein MX-Cup 2011 zum Schlagabtausch treffen. Beim zweitägigen PS-Spektakel gehen einige Lokalmatadoren des MSC mit hohen Erwartungen ins Rennen auf der heimischen Sandpiste: In der Leistungsklasse 1 Open will der Grevenbroicher Frank Jansen Teitz den knappen Rückstand auf den in der Gesamtwertung noch führenden Göttinger Alexander Farkas aufholen.

Aus diesem Zweikampf wollen wiederum Jürgen Küppers und Sandspezialist Tim Münchhofen einen Vierkampf machen. Ein Wörtchen mitreden um die Plätze auf dem Stockerl will auf seiner Suzuki auch der routinierte Sebastian "Busty" Wolter, einstiger Vorzeige-Freestyler aus Berlin und mittlerweile Chefredakteur des Motocross-Fachblattes MotoX.

In der Klasse LK1 MX2 haben die Grevenbroicher wohl die größten Chancen auf einen Sieg auf ihrer Hausstrecke: Vor dem Heimspiel führen in Nigel Widman, Robin Goldammer und Marc Storms gleich drei MSC-Fahrer die Meisterschaft an. Auch in den weiteren der insgesamt zehn Klassen sind die Grevenbroicher mit von der Partie und setzten vor allem auf ihren Heimvorteil.

Das kommende Rennwochenende in Grevenbroich ist die vierte von insgesamt elf Stationen des in diesem Jahr neu geschaffenen ADAC Nordrhein MX-Cups. Auch das Saisonfinale wird auf der Sandpiste der Königshovener Höhe stattfinden: Am 17. und 18. September können die Grevenbroicher Asse dann womöglich vor heimischem Publikum den Titelgewinn perfekt machen.

Der MSC lässt schnuppern

Wer einmal in den Motocross-Sport hinein schnuppern will: Der MSC Grevenbroich bietet auf seiner Hausstrecke Fahrertraining für Vereinsmitglieder und auch für Gäste aller Leistungsstufen und in den verschiedenen Altersklassen an.

Info Weiteres auf der Internetseite www.msc-grevenbroich.com.

(NGZ)