1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Internationale Kunst in Liedberg

Korschenbroich : Internationale Kunst in Liedberg

Die Bildende Kunst nimmt in Korschenbroich einen immer größeren Raum ein. Nach KiK-Ausstellungen und Kunstfrühling fällt heute das Startzeichen zu der neuen Reihe "Up To Date Art" mit internationalen Künstlern.

Wenn Bürgermeister Heinz Josef Dick heute um 19 Uhr die Kunstausstellung mit Werken von Sylvia Brancroft-Hunt im Liedberger Sandbauernhof eröffnet, wird gleichzeitig der Grundstein für eine weitere Veranstaltungsreihe gelegt. "Up To Date Art" heißt die Reihe, die Brita Heizmann (65) angestoßen hat und für die sie Kulturamtsleiterin Michaele Messmann (53) im Handumdrehen begeistern konnte.

Für 2011 ist zunächst eine Ausstellung geplant, in 2012 sollen dann zwei weitere Ausstellungen — immer im Liedberger Sandbauernhof — folgen. Die nächste Einzelpräsentation in 2012 wird dann der jungen Amerikanerin Elysa Lozano gelten.

Für Michaele Messmann und damit für die Stadt Korschenbroich ist Brita Heizmann ein Glücksfall. Die 65-Jährige, auf Husum geboren, hat viele Jahre in Amerika gelebt, bevor sie vor zwei Jahren Liedberg zu ihrer Wahlheimat machte. Die Radioproduzentin, Autorin und Galeristin bot sich als Kuratorin an. Sie hat die aktuelle Ausstellung vorbereitet und wird auch während der Ausstellungsdauer bis zum 8. Juli täglich von 12 bis 18 Uhr Aufsichtsdienst im Sandbauernhof schieben.

"Für mich ist es eine große Freude", versichert Brita Heizmann. Sie sieht es als die Möglichkeit, auch internationale Kunst aufs Land zu holen. Ihre Motivation: "Ich möchte beweisen, dass zeitgenössische Kunst auch in der Stadt Korschenbroich ihre Liebhaber findet." Brita Heizmann begleitet Sylvia Bancropft-Hunt — sie lebt und arbeitet in England — seit über 30 Jahren.

Und so ist es für die versierte Kuratorin eine Selbstverständlichkeit, den Besuchern die Kunst von Bancroft-Hunt im Liedberger Sandbauernhof zu erklären. Heute ist dies allerdings nicht erforderlich. Da ist die Künstlerin, Absolventin der Werkkunstschule Hamburg und der St. Martins Scholl of Art in London, persönlich vor Ort. Sie hat eine besondere Beziehung zu den Indianerstämmen in Mexico, Eindrücke, die sie mitunter auch in ihre großflächige Malerei einfließen lässt.

Die Idee von Brita Heizmann hat Michaele Messmann gern aufgegriffen. Eine Konkurrenz für die schon bestehenden Aktivitäten sieht die Kulturamtsleiterin nicht. "Hier gibt es eine deutliche Abgrenzung zu KiK, den Künstler in Korschenbroich und dem Kunstfrühling", betont Messmann.

KiK ist für sie "örtliche Kunst" und der Kunstfrühling steht für Messmann für "regionale Kunst". "Jetzt sind wir in Liedberg noch international unterwegs", freut sich die 53-Jährige. "Die Angebote können alle gut nebeneinander existieren." Das war Michaele Messmann wichtig. Sie ist überzeugt: "Die drei Kunstebenen sind etwas ganz Besonderes und für eine Stadt in der Größenordnung Korschenbroichs sicher schon fast einzigartig."

(NGZ)