1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Mit Siebzehn hat sie noch Galopp-Träume

Lokalsport : Mit Siebzehn hat sie noch Galopp-Träume

Amateur-Championesse Lilli-Marie Engels gilt als großes Jockeytalent. Morgen reitet sie in Neuss.

Bereits um 11.05 Uhr wird am Samstag das erste der sechs Rennen mit insgesamt 52 Pferden auf der Neusser Galopprennbahn gestartet. Die ungewöhnliche Zeit hat ihre Ursache in der Partnerschaft des deutschen Galopprennsports mit den Franzosen, dort fallen die Entscheidungen über solche Zeiten. Die ersten fünf Rennen aus Neuss werden live übertragen. Im Mittelpunkt der Matinee am Hessentor steht der mit insgesamt 7000 Euro dotierte "Preis der Stadt Neuss" über 1900 Meter, zu dem die stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Hohlmann (SPD) die Ehrenpreise überreichen wird.

Drei reitende Champions sind am Samstag in Neuss dabei: Der Jockey-Champion Filip Minarik mit fünf Ritten, die Hindernis-Championesse Sonja Daroszewski mit einem Ritt auf Renny Storm und die Amateur-Meisterin Lilli-Marie Engels aus Warendorf mit dem Ritt auf Smart Shuffle im zweiten Rennen.

Dabei stand die Meisterschaft von Lilli-Marie Engels schon einige Wochen vor dem Ende der vergangenen Saison fest, so groß war ihr Vorsprung. Die erst 17 Jahre alte Abiturientin aus Warendorf wurde mit imponierenden zwanzig Siegen bei nicht minder beeindruckenden 155 Ritten Championesse der Amateur-Reiterinnen. Erstmals ritt sie "öffentlich" am 18. April 2015 in Magdeburg, bei ihrem 13. Ritt am 13. September 2015 in Hannover mit Mister Spock war bereits der erste Sieg fällig. Dabei blieb es einige Zeit, schon 2016 waren es bereits sieben Siege.

Auf die Erfolgsspur brachte sie Lucien van der Meulen. Der urige, überaus passionierte und entscheidungsfreudige Besitzertrainerchampion (im Hauptberuf Autohändler) aus dem niederländischen Boxmeer (Höhepunkt dort ist das "Rennen um die Mettwurst" ) erkannte sofort ihr Talent, setzte sie seit September 2017 konsequent auf seine chancenreichen Pferde, das Vertrauen wurde mit vielen Siegen belohnt. Dabei war auch ein Doppeltreffer am 22. Oktober in Bremen mit den Pferden Art of Adventure und Athalyna. Lilli Engels gewann am Zweiten Weihnachtstag beim Saisonfinale in Dortmund um 20.35 Uhr bei tiefer Dunkelheit unter Flutlicht mit Dialekt sogar das letzte Rennen des Jahres.

Die Saison 2018 begann für sie mit einem Sieg im Sattel von Magic Quercus ebenfalls in Dortmund. Das alles geschah unter den Augen von Georg Lange, einem Veteranen der Szene, der seit Jahrzehnten bei den Amateuren die Prüfungen abnimmt. Er sagte über sie: "Ich habe in den vielen Jahren noch keine Reiterin mit so viel Talent erlebt wie Lilli-Marie Engels." Die nimmt das gelassen und hat ihre Ziele für 2018 fest im Blick: "Das Abitur machen und viel Spaß bei der Reiterei."

(kgö)