1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Trainer Andreas Suborics triumphiert auf Krefelder Galopprenbahn

Galopp : Trainer Andreas Suborics triumphiert im Stadtwald

Der favorisierte Hengst „Best of Lips“ gewinnt das SWK – Dr. Busch-Memorial. Der Dreijährige ist jetzt uneingeschränkter Derbyfavorit. In Krefeld wurden 188.715 Euro in neun Rennen umgesetzt.

Galopptrainer Andreas Suborics kann nicht leugnen, dass er abergläubisch ist. Er hat so seine Rituale, die ihm für entscheidende Tage wichtig sind. So verwundert es nicht, dass er am Samstag zum Renntag rund um das Dr. Busch-Memorial den gleichen Anzug trug, den er schon 2017 getragen hatte, als sein Schützling Dragon Lips überraschend das Gruppe III-Rennen im Krefelder Stadtwald gewann. Dieses Mal war die Ausgangslage allerdings etwas anders, da sein Hengst Best of Lips als Favorit an den Start kam. Direkt nach dem Öffnen der Boxen übernahm Außenseiter Kings of Leon die Initiative und sorgte für ein flottes Renntempo.

Jockey Lukas Delozier war mit Best of Lips aus der äußersten Startbox ins Rennen gegangen und platzierte seinen Hengst im mittleren Bereich des elfköpfigen Feldes. Auch in der Zielgeraden hielt Kings of Leon lange stand, was ihm am Ende den vierten Platz bescherte. Als 300 Meter vor dem Ziel ganz an der Außenseite Best of Lips und Lukas Delozier angriffen, hatte keiner der Gegner eine entsprechende Antwort. Den zweiten Platz belegte Mythico (Jean-Pierre Carvalho/Maxim Pecheur) vor Lord Charming (Peter Schiergen/Bauyrzhan Murzabayev).

  • Die Galopprennen in Krefeld finden erneut
    Galopp : Seriensieger Night Rider strebt den fünften Sieg an
  • American Prince nach dem Sieg in
    American Prince : Galopper siegt für Neusser Besitzer
  • Sibylle Vogt reitet am Sonntag wieder
    Erfolgreiche „Amazone“ in Düsseldorf : Sibylle Vogt reitet ein Fortuna-Pferd

„Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. 2017 waren wir kein Favorit, heute war der Druck natürlich größer. Danke an mein gesamtes Team und an Lukas Delozier, er hat ihn perfekt geritten“, sagte Andreas Suborics direkt nach dem Triumph. Der gebürtige Österreicher hat bis 2007 einige Zeit sehr erfolgreich als Jockey bei Trainer Mario Hofer im Stadtwald gearbeitet. Insgesamt feierte er im Rennsattel 1.659 Siege, gewann 2004 mit Shirocco das Deutsche Derby und war dreimal (2002, 2004 und 2006) Deutscher Jockey-Champion. Seit 2017 ist er Trainer und hat schon weit über 100 Sieger vom Geläuf abgeholt.

Im Rahmenprogramm gewannen zwei gute dreijährige Pferde. Der Hengst Danello (Andreas Wöhler/Eduardo Pedroza) imponierte über 1.400 Meter und die Stute Istoria (Henk Grewe/Andrasch Starke) war über 2.200 Meter nicht zu bezwingen. Ansonsten waren die Siege breit verteilt. Einziger Doppelsieger an diesem sonnigen Renntag ohne Publikum war Jockey Martin Seidl, der Lottaria und Manipur zum Sieg steuerte. Die Krefelder Pferde konnten auf der Heimatbahn nichts bewegen. Der Umsatz nach den neun Rennen betrug 188.715 Euro.

Hans Albert Blume feierte zwei Siege in Frankreich. Erst gewann Red Mountain in Compiegne, dann Kenmore in Nancy. Mario Hofer holte sich in Nancy durch Demonstration (2. Platz) und Ariadne (4.) zwei gute Platzgelder.