1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen/Mettmann: Hitze: Eisdielen und Freibäder profitieren

Ratingen/Mettmann : Hitze: Eisdielen und Freibäder profitieren

Bei sommerlichen Temperaturen gehen Sonnenanbeter erst schwimmen und dann schlemmen.

Am frühen Nachmittag geht es noch relativ beschaulich zu beim Eiscafé Claudio in Hösel (Bahnhofstraße): "Nur" 15 der 20 Tische sind besetzt, und niemand muss lange auf sein Eis warten. Margarido Tiago, Stellvertreter von Claudio De Filippo, kennt den Grund: "Unsere Kunden sind jetzt noch im Freibad. Ab 15, 16 Uhr wird es voll. Dann kommen die zu uns."

25 Eissorten bietet das italienische Eiscafé zurzeit an, darunter auch einige neue, allesamt ersonnen vom Chef. Die neuen Sorten werden nicht täglich angeboten, sondern nacheinander: "Heute gibt es Tiramisu mit Himbeermarmelade und Butterkeks. Neu ist auch Mascarpone mit bitterer Schokolade und gesalzenem Butter-Karamell", sagt Margarido Tiago. 1,10 Euro kostet die Kugel mittlerweile, am Tisch 1,20 Euro. Eisfreunde zahlen das gerne, denn Claudios Eis gilt als besonders gut, vielleicht als das beste im Umkreis. Das Wetter findet Tiago okay. "Es ist schon warm", sagt er zurückhaltend, "aber es ist noch kein Sommer, und die Sommerferien haben nicht begonnen". Erst dann werden in Hösel Spitzenumsätze erwartet. Einen Vorgeschmack gab es aber schon: "Neulich mussten wir früher zumachen als geplant. Das Eis war ausverkauft, und nach 20 Uhr machen wir kein neues Eis mehr."

  • Kreis Mettmann : Ab ins Freibad
  • Ratingen : Ab ins Freibad
  • Kaiserswerth : Ab ins Wasser - Kaiserswerth eröffnet die Freibad-Saison

Die Eisdiele in Hösel öffnet bereits Ende Januar und schließt erst Ende November. Sie ist wochentags täglich von 10 bis 20.30 Uhr geöffnet, feiertags bis 20 Uhr. Mittwochs ist Ruhetag.

Auf der Bechemer Straße in Ratingen bietet Il Gelato sogar 36 Sorten Eis an. Hier stehen die Ratinger an heißen Tagen geduldig Schlange. Die Kugeln kosten 1,10 Euro; geöffnet ist das Geschäft von Dienstag bis Sonntag ab 11 Uhr, Montag ist Ruhetag. Die Schließzeiten variieren je nach Sommer- oder Winterzeit.

Alles richtig gemacht wurde beim Ratinger Freibad: "Wir wollten eigentlich erst am 10. Mai öffnen, aber da das Wetter so gut war und die Prognosen auch, haben wir den Öffnungstermin auf den 5. Mai vorgezogen", erklärt Wojciech Hrabowski, Bädermanager bei der Stadt. "Die Leute habe es gut gefunden."

Das vergangene Wochenende sei bisher das beste gewesen. Etwa 2000 Badegäste kamen täglich ins Freibad. Weitere 1700 entschieden sich für das Allwetterbad in Lintorf. Dessen 25-Meter-Außenbecken ist bereits seit dem 19. März geöffnet. Diese Zahlen sind allerdings noch zu toppen: "In den Sommerferien kommen bis zu 5000 Badegäste täglich", sagt Hrabowski. Jetzt hofft er auf das kommende Wochenende. Zurzeit liegen die Besucherzahlen "leicht über denen des Vorjahrs, und das, obwohl auch 2017 der Mai und der Juni warm waren".

Die Preise in den Bädern sind übrigens die gleichen wie im vergangenen Jahr.

(ilpl)