1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Wild-West-BBQ-Team aus Nettetal tritt 2019 bei der Deutschen Grill- und BBQ-Meisterschaft im Profilager an

Unser Projekt 2019 : Bei der Deutschen Grillmeisterschaft im Profi-Lager bestehen

Für das Wild-West-BBQ-Team aus Nettetal lief es 2018 so richtig gut: Unter anderem wurden die zehn Mitglieder Deutscher Amateur-Meister sowie NRW-Vize-Meister im Grillen. 2019 wollen sie noch eine Schippe drauf legen.

Bei der 23. Deutschen Grill- und BBQ-Meisterschaft in Fulda in Hessen hatte sich das Team aus der Seenstadt in der Amateur-Klasse in drei von vier Disziplinen den ersten Platz sowie den Gesamtsieg ergrillt – mit 22 Punkten Vorsprung vor den Zweitplatzierten. Für ihre Menüs grillten sie etwa Forelle, Duroc Tomahawk (Schweinerücken) mit Black-Tiger-Garnelen und „Brisket“ (Rinderbrust), mit Portwein-Vanille-Jus und Trüffelpüree. „Alles hat genau so geklappt, wie wir das wollten“, berichtete Mannschaftskapitän Stefan van den Eertwegh Anfang August. Es war erst die zweite Teilnahme des Teams an dem Turnier. Damit sind die Griller nun in die Profi-Liga aufgestiegen.

Das bedeutet für sie mehr Gänge – und mehr Überraschungen. „Wir wissen noch nicht genau, was kommt“, sagt van den Eertwegh. Nur so viel: Für die Amateure stehen vier Gänge auf dem Programm, die Profis müssen zwei Aufgaben mehr meistern. Eine Übersicht der Turnierleitung über die Anforderungen erwarten die Nettetaler frühestens für Januar oder Februar. Bis dahin hat das Team allerdings ohnehin seine Winterpause eingelegt. Bis nach Karneval grillt das Team erst einmal nicht mehr gemeinsam – privat allerdings natürlich jeder für sich schon. „Für Weihnachten habe ich auf dem Smoker eine große Pute gegrillt“, sagt van den Eertwegh. Bis zur Deutschen Meisterschaft Anfang August steht für die Griller Einiges im Terminplaner. „Seit unserem Sieg gibt es viele Anfragen für Caterings und Grillkurse“, berichtet der Teamkapitän. „Die versuchen wir auch zu bedienen.“ Zudem trudelten Einladungen für Meisterschaften ein: Bei der Sächsischen Grillmeisterschaft wurden die Nettetaler Zweite, bei der Fischgrillmeisterschaft in Bremerhaven Dritte. Weitere Meisterschafts-Teilnahmen sollen 2019 folgen; untere anderem auch in Luxemburg.

Dabei ist die Mannschaft bis auf einen Koch und einen Metzger branchenfremd. Zum Team gehören Computerfachleute, Klempner und Schreiner. Vor gut sieben Jahren fand es zusammen, den Anfang machten van den Eertwegh und zwei Kollegen. Bei der ersten Teilnehme an der Deutschen Meisterschaft in Fulda 2017 hatten sich die Nettetaler eigentlich gar keine großen Hoffnungen gemacht, sie wollten sich nur „die Hörner abstoßen“, sagt van den Eertwegh. Damals waren sie als amtierende NRW-Meister nach Hessen gefahren und erreichten Platz 6. „2017 waren wir sehr aufgeregt, weil wir mit keinem Gang so richtig zufrieden waren“, sagte der Teamkapitän.

Darüber sind die Nettetaler hinaus. „Die Abläufe stimmen“, sagt van den Eertwegh. „Die Profi-Liga dürfte eigentlich kein Problem für uns werden.“ Voraussichtlich aber wird sich das Team im kommenden Jahr vergrößern. „Für den Nachtisch brauchen wir Verstärkung“, sagt van den Eertwegh. „Da haben wir bereits jemanden im Auge.“