1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbacher Michael Rauterkus wird Beigeordneter in Düsseldorf

Wechsel von Nettetal zur Landeshauptstadt : Mönchengladbacher wird Beigeordneter in Düsseldorf

Michael Rauterkus soll im Rathaus der Landeshauptstadt ein Super-Dezernat übernehmen. Aktuell ist er Erster Beigeordneter in Nettetal. Er lebt in Mönchengladbach.

(RP, dr) Er wohnt in Mönchengladbach, arbeitet für die Stadt Nettetal, soll aber von dort ins Düsseldorfer Rathaus wechseln: Der Christdemokrat Michael Rauterkus ist seit zwei Jahren Erster Beigeordneter von Nettetal, vertritt damit den Bürgermeister, verantwortet in seiner Funktion unter anderem die Einführung einer neuen Führungsstruktur und weitreichenden mobilen Arbeitens der Stadtverwaltung sowie mehrere Digitalisierungsprojekte im Nettetaler Rathaus. Nun soll der Christdemokrat an die Spitze eines „Super-Dezernats“ nach Düsseldorf wechseln.

Der Zuschnitt sieht eine Verantwortlichkeit für die Bereiche Wirtschaft, Digitalisierung, Personal und Organisation vor. Auf Vorschlag des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt, Stephan Keller (CDU), stellte er sich vergangene Woche den Fraktionen der schwarz-grünen Ratsmehrheit vor.  Über seine Berufung entscheidet der Düsseldorfer Stadtrat am 29. April.

Rauterkus (47) ist in Dülmen geboren, hat sein Chemiestudium 1999 mit Diplom abgeschlossen und promovierte 2002. Drei Jahre später startete er bei der Hansestadt Hamburg zunächst als stellvertretender  Leiter Öffentlichkeitsarbeit im Umweltministerium und war dort zuletzt von Juli 2016 bis März 2019 Fachamtsleiter für Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt. Er ist verheiratet, Vater eines Kindes und lebt in Mönchengladbach.

  • Blick auf das Landgericht in Krefeld.⇥ArchivFoto:
    Nettetaler und Gladbacher vor Gericht : Beide Angeklagte gegen Kaution aus U-Haft entlassen
  • Der Mönchengladbacher wird seit dem 20.
    Vermisstensuche in Mönchengladbach : Wer hat Matthias C. gesehen?
  • Breitensport ist nach wie vor in
    Gespräch mit NRW-Staatssekretärin für Sport : Wenig positive Signale für Mönchengladbacher Lokalsport

Dass dieser „gute Mann“ weggeht, bedauert Jürgen Boyxen, Vorsitzender der CDU-Fraktion in Nettetal, außerordentlich. Die Stadt habe sich auf einem „super Weg“ befunden.

Rauterkus wird nicht der einzige Mönchengladbacher auf einer Spitzenposition in Düsseldorf sein. Manfred Abrahams (CDU) wurde gerade als Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf bestätigt. Zuvor war der Mönchengladbacher Kämmerer im Rathaus der Landeshauptstadt. Mönchengladbachs aktueller Stadtdirektor, Gregor Bonin, war zuvor fast zehn Jahre Stadtplanungsdezernent in Düsseldorf. Gelebt hatte er auch damals schon mit seiner Familie in Mönchengladbach.

(RP, dr)