Brata will neues Werk für Paniermehl in Nettetal Breyell spätestens ab Februar 2019 bauen

Mein Projekt 2019 : Baubeginn für Paniermehlwerk

Ab Mitte 2020 soll Paniermehl auch in Breyell produziert werden. Dieses Zeitziel hat sich Michael Wiesner gesetzt. Der Geschäftsführer der Neusser Brata KG, Spezialist für Paniermehl und Panaden, stößt mit dem Neubau auf der grünen Wiese ein gewaltiges Investitionsprogramm an.

Denn kalkuliert wird mit 45 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt. Wann der symbolische erste Spatenstich gemacht wird, steht noch nicht genau fest, doch „im Januar/Februar 2019 wird es sein“, bestätigt Wiesner.

Das Unternehmen mit dem Sitz an der Erprather Mühle in Neuss-Weckhoven fand in der Heimatstadt für seine Expansionswünsche kein entsprechend großes Gelände und entdeckte dann in Breyell zwischen Dülkener Straße und Autobahn 61 die benötigten 120.000 Quadratmeter. Hier wollte sich zunächst ein Mineralwasserproduzent ansiedeln, doch war die Wasserqualität nicht gut genug. Brata will den Heimatstandort Weckhoven als „unser Zuhause“ auch künftig hegen und pflegen, doch sagt Wiesner auch: „Unsere Zukunft für die nächsten Jahrzehnte liegt in Nettetal.“ Der Familienbetrieb werde dort investieren und produzieren.

Im ersten Bauabschnitt soll ein Gebäude entstehen, das rund 110 Meter lang und etwa 40 Meter breit ist. Im östlichen Bereich wächst es bis zu einer Höhe von 23 Metern. Die Produktionsanlage ist voll „eingehaust“. In dem Gebäude wird eine Backlinie untergebracht. Das Brata-Gelände erhält eine Zufahrt von der Dülkener Straße aus gegenüber der Straße Bergerfeld. Diese Kreuzung soll ausgebaut, der Verkehr durch eine Ampel geregelt werden. Gerechnet wird mit zuächst 30 Lkw-Bewegungen am tag, später 80. Geplant sind am Anfang 30 Arbeitsplätze, nach späteren Erweiterungen rund 100.

Brata produziert nicht nur einfaches Paniermehl, sondern für die Industrie auch spezielle Panaden für Fisch, Fleisch und Geflügel in mehreren Varianten. Der Teig wird in der Backlinie für alle gleich hergestellt, doch nach dem Abkühlen setzt die Produktspezifizierung ein.