Vier Teams aus Mönchengladbach feiern Erfolge in der Bezirksliga

Fußball : Giesenkirchen und RSV siegen klar

Mennrath macht die kurzfristige Verlegung von Rasen- auf Aschenplatz in Uerdingen zu schaffen. „Zumindest ab Bezirksliga sollten solche Verlegungen überdacht werden“, meinte Mennraths Trainer Simon Netten. Der SV Lürrip schlägt den TDFV, Teutonia Kleinenbroich den SSV Strümp.

Mit Giesenkirchen, Lürrip, Rheydter SV und Kleinenbroich feierten gleich vier Gladbacher Teams zum Teil deutliche Erfolge. Nur Mennrath konnte nicht ganz folgen und verlor überraschend in Uerdingen.

DJK/VfL Giesenkirchen – TuRa Brüggen 5:0 (1:0). Es dauerte fast eine halbe Stunde, bis der Tabellenzweite in Führung ging. Baris Yardincioglu (27.) traf zum Halbzeitstand. Kurz nach dem Wechsel erhöhte Daniel Friesen zum 2:0 (50.). Nach der Ampelkarte gegen einen Brüggener bauten dann Thorben Hasler (81.), Kevin Mertens (84.) und Yadi Camara (87.) das Ergebnis standesgemäß aus.

VfB Uerdingen – Victoria Mennrath 2:0 (0:0). Uerdingen verlegte kurzerhand die Partie von Rasen- auf Ascheplatz – das passte Mennrath gar nicht. Hinzu gesellte sich noch Pech, und Mennrath fuhr unverrichteter Dinge und ohne Punkte im Gepäck nach Hause. „Das Spiel wurde durch die Zweikämpfe bestimmt. Zumindest ab Bezirksliga sollten solche Verlegungen überdacht werden“, meinte Mennraths Trainer Simon Netten.

TDFV Viersen – SV Lürrip 1:2 (1:1). Lürrips Trainer Dominik Pasculli hat von seinem Team eine Reaktion nach der schwachen Vorstellung gegen Budberg verlangt und auch bekommen. Zwar ging „Türk-Deutsch“ durch Bilal Lekesiz (23.) in Front, doch Adel Hanifa mit dem Pausenpfiff und Tobias Busch (71.) drehten die Partie. „Es war kein schönes Spiel, aber Hauptsache gewonnen“, urteilte Pasculli.

Rheydter SV – 1. FC Viersen 4:1 (1:0). Nach einem zerfahrenen Auftakt war Michael Bohnen die Führung vorbehalten (36.). Im Anschluss an eine Ecke war er zur Stelle und brachte den Ball aus dem Getümmel heraus über die Linie. Der Ausgleich kurz nach dem Seitenwechsel konnte den RSV nicht schocken. Ferdi Berberoglu mit einem sehenswerten Tor von der linken Seite aus rund 40 Metern in den Winkel (53.) sorgte für die erneute Führung, die er dann noch ausbaute (69.). Viersen dezimierte sich zweimal durch Meckern selber und kassierte zum Abschluss noch das vierte Tor durch Lamin Fuchs (80.). RSV-Coach Rene Schnitzler war dementsprechend auch zufrieden mit dem Ergebnis. „Die Jungs waren heiß auf dieses Spiel. Wir haben bis auf den Gegentreffer so gut wie nichts zugelassen“, sagte Schnitzler.

Teutonia Kleinenbroich – SSV Strümp 6:3 (3:2). Marius Brunsbach (28.), Philipp Richter (32.), Patrick vorn Hüls (45, 90.+3), Dominik Klouth (69.) und Daniel Busse (90.+1) erzielten die Tore für den Aufsteiger. Auch von den beiden Egalisierungen zum 2:2 und 3:3 ließ sich Teutonia nicht schocken.

Mehr von RP ONLINE