Bezirksliga: Ein Sieg, ein Remis und drei Niederlagen für Gladbacher

Fußball : Mennrath verkürzt Rückstand auf Giesenkirchen

Da der Tabellenzweite DJK nur 1:1 spielt und die Victoria 3:0 gewinnt, liegen nur noch drei Punkte Abstand zwischen den beiden. Der SV Lürrip erlebt einen gebrauchten Tag gegen Budberg, der Rheydter SV verspielt eine frühe Führung in Brüggen noch, Kleinenbroich verliert in Viersen.

Kein erfolgreiches Wochenende war es für die Gladbacher Klubs. Einem Sieg und einem Unentschieden in den beiden Spitzenspielen stehen drei knappe Niederlagen gegenüber.

VfL Repelen – DJK/VfL Giesenkirchen 1:1 (0:1). Kevin Mertens sorgte nach 14 Minuten für die Führung des Tabellenzweiten beim Ligaprimus. Der wiederum kam rund zehn Minuten nach dem Seitenwechsel nach einer schlecht verteidigten Standardsituation zum Ausgleich, der bis zum Abpfiff Bestand hatte. „Es war ein Spiel, in dem beide Teams zeigten, weshalb sie auch oben stehen. Von daher gesehen ist auch das Unentschieden gerechtfertigt“, meinte Giesenkirchens Trainer Volker Hansen.

Victoria Mennrath – TDFV Viersen 3:0 (1:0). Victorias Sieg in diesem zweiten Spitzenspiel fiel vielleicht um ein Tor zu hoch aus, war aber angesichts der deutlich besseren Torchancen auch gerechtfertigt. Konstantin Xenidis sorgte im Nachschuss für die Pausenführung, nachdem der Viersener Torhüter zuvor den Ball spektakulär aus dem Winkel gefischt und sich dabei verletzt hatte. Mennrath verpasste zwei Möglichkeiten vor und kurz nach der Pause, das Ergebnis auszubauen. Dafür sorgte dann Noah Kubawitz, der einen langen Diagonalpass noch vor der Seitenauslinie annahm, Richtung Strafraum marschierte und dann aus rund 22 Metern über den Torhüter hinweg einnetzte. Rogerain Tiawa Tata sorgte in der Nachspielzeit für das Endergebnis.

SV Lürrip – SV Budberg 1:2 (1:1). Ein geschenkter Tag für die Lürriper, bei denen es in diesem Spiel an allem mangelte. Zwar ging Lürrip durch Philipp Kremer nach 25 Minuten in Front, kassierte aber fast mit dem Pausenpfiff den Ausgleich. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel folgte das 1:2. „Das war sprichwörtlich ein Sommerkick von uns. Zwar fielen alle Tore wie aus dem Nichts, wir haben aber hochverdient verloren. Budberg war einfach grelliger, wir haben uns kampflos ergeben“, meinte Trainer Dominik Pasculli.

TuRa Brüggen – Rheydter SV 2:1 (1:1). Bereits nach fünf Minuten führte der „Spö“ durch Michael Bohnen 1:0, kassierte aber eine Viertelstunde später den Ausgleich. 20 Minuten vor Ende der Partie machte der Gastgeber den Deckel drauf. „Wir haben einfach Pech gehabt. Brüggen kommt dreimal vor unser Tor und macht zwei Buden. Wir veranstalten ein Scheibenschießen mit – ich glaube – sechs Aluminiumtreffern und weiteren Chancen, die aber Brüggens Torhüter glänzend parierte“, sagte Rheydts Rene Schnitzler.

1. FC Viersen – Teutonia Kleinenbroich 4:3 (2:1). Marius Brunsbach, Daniel Busse und Jonas Arbeiter konnten den jeweiligen Zwei-Tore-Vorsprung der Viersener immer nur verkürzen.

Mehr von RP ONLINE