Fußball-Bezirksliga: Guter 13. Spieltag für Mönchengladbacher

Fußball-Bezirksliga : Mennrath hungrig, Giesenkirchen torlos

Die Mannschaft von Volker Hansen verliert nach dem 0:0 beim TDFV Viersen die Tabellenführung. Mennrath schießt Strümp mit 5:0 ab. Der SV Lürrip kassiert eine Heimniederlage gegen den 1. FC Viersen.

Die vermeintliche Unglückszahl 13 hat zumindest in der Bezirksliga für die meisten der Gladbacher Vereine den Schrecken verloren, denn sowohl Mennrath als auch der Rheydter SV haben ihre Spiele am 13. Spieltag gewonnen. Giesenkirchen holte ein Unentschieden in der Spitzenpaarung. Nur Lürrip und Kleinenbroich verloren ihre Begegnungen.

Die Flutlichtausfälle beim RSV haben ein Nachspiel für die Terminplanung. Um einem erneuten Abbruch vorzubeugen, haben die Verantwortlichen des „Spö“ alle vorgesehenen Samstagspiele auf den ursprünglichen Sonntag zurückverlegt. Und für das Nachholspiel gegen Giesenkirchen ist ein Tausch des Heimrechts angedacht und wäre ein schöner Rahmen für den neuen Kunstrasenplatz im Puffkohlen, der den Samstag zuvor feierlich eröffnet wird.

Victoria Mennrath – SSV Strümp 5:0 (2:0). Es gab ein deutliches Ergebnis, das auch den Spielverlauf unterstreicht. Deshalb hatte Mennraths Trainer Simon Netten auch überhaupt nichts am Spiel seiner Elf auszusetzen. Oliver Krüppel brachte die Victoria bereits in der neunten Minute in Front. Evgenij Pogorelov baute die Führung noch vor dem Seitenwechsel aus (32.). Erneut Krüppel kurz nach Wiederanpfiff und der Doppelschlag durch Sandro Meyer und Paul Szymanski (68./69) entschieden die Partie frühzeitig.

TDFV Viersen – DJK/VfL Giesenkirchen 0:0. Zwar war die Spitzenpaarung bei kalter Witterung nicht gerade erwärmend, hatte aber doch einiges an Unterhaltungswert zu bieten. Zu sehr auf Torsicherung bedacht waren beide Teams. Nach vorne fehlte die letzte Konsequenz. „Wir waren im letzten Drittel nicht zielstrebig genug, deshalb geht das Unentschieden unterm Strich auch in Ordnung“, sagte Giesenkirchens Trainer Volker Hansen.

SV Lürrip – 1. FC Viersen 0:1 (0:1). Eine vermeidbare Niederlage für den SV, denn „wir waren zwar körperlich präsent, aber geistig irgendwo anders“, meinte Dominik Pasculli. Ärgerlich neben der Niederlage ist sicherlich die Rote Karte gegen Sebastian Brahtz, der erst gut zehn Minuten vorher eingewechselt worden war und in der Nachspielzeit eben den einen Schritt zu spät kam,  so dass der Unparteiische die Aktion mit einem Platzverweis ahnden musste.

VfB Uerdingen – Rheydter SV 1:3 (1:0). Erst durch das Eigentor eines Uerdingers (51.) kam die Wende zugunsten des „Spö“. Michael Bohnen (65.) und Ferdi Berberoglu (75.) trafen dann nach einer Leistungssteigerung noch zum verdienten Sieg des RSV. Uerdingen ging Mitte der ersten Halbzeit durch einen verwandelten Foulelfmeter, den Michael Bohnen verursachte, in Führung. Die Pausenansprache von Rene Schnitzler muss dann recht deftig ausgefallen sein. „Ich habe selten eine so schlechte erste Halbzeit meiner Mannschaft gesehen“, sagte der Spielertrainer.

SSV Grefrath – Teutonia Kleinenbroich 2:0 (1:0). Ohne Tobias Brodka verlor Teutonia ein wenig überraschend beim Tabellenschlusslicht. Bereits nach zwei Minuten lag der Aufsteiger im Rückstand. Zu allem Pech an diesem Tag kam noch das Eigentor von Marius Brunsbach (80.) dazu.

Mehr von RP ONLINE